** Werbung wegen Probenähen**

Ich hoffe die liebe Lisa von Nähhirsch trifft nicht der Schlag wenn Sie meinen Blogbeitrag liest 😉 aber der erste Eindruck vom Shirt war für mich – das Shirt würde total zu meiner Oma passen. 

Ein Shirt für mich? Oder für Oma

Meine Oma trägt gerne Shirts mit Verzierungen am Ausschnitt und das war das Erste was mir ins Auge gestochen ist.

Schaff ich jetzt wirklich auf die Schnelle noch ein Shirt in meinen Zeitplan zu quetschen? Schulanfang, anstehender Kindergeburtstag und dann plötzlich noch Scharlach im Haus… na Bravo.

Ich habe dann doch gesagt ich nähe eine Version. Das geht schon irgendwie und Stoff habe ich auch gleich noch ausgesucht. Dann kam allerdings das kranke Kind und ich kam nicht so schnell weiter. 

Aber auch kranke Kinder schlafen am Abend irgendwann und es ging an die Nähmaschine. Das kann ja nicht so schwer sein. War es auch nicht, ich hatte es schnell genäht und dann auf die Schneiderbüste drapiert. Fazit: Ein Shirt für meine Oma, ich glaub es würde ihr gefallen. Schnell mal meine Mama angeschrieben ob sie meint die Grösse passt. Könnte eine Nummer zu klein sein.

Pasta-Shirt mit Rock = Schummelkleid

Egal, mit Oma fotografieren geht eh nicht, die wohnt 6 Stunden entfernt. Zu einer Location fahren liegt auch nicht drin mit krankem Kind, also Shooting vor der Haustür. Im Kleiderschrank noch schnell den Rock „meine Liv“ rausgezupft aus dem gleichen Stoff und mit dem Gürtel kombiniert.

Pasta habe ich dann etwas mehr genäht, eine bildet noch den Armabschluss. Einfach so umnähen wäre mir irgendwie zu kurz gewesen und so konnte ich die Länge des Ärmels erhalten.

Oh, wo ist das Shirt für Oma hin? Da kommt noch die Kollegin vorbei und bringt mir das kleine Kind nach der Spielgruppe vorbei und sagt: Tolles Shirt, selbst genäht? 

Mit der Hose, sieht es gleich ganz anders aus

Ist ja auch gut so, es passt ja genau vom Schnitt. Wäre zu schade wenn ich es jetzt in den Umschlag packen würde. Aber eins steht fest, ich muss spätestens bis Weihnachten noch eines nähen. Dann eine Nummer grösser, für meine Oma

Was mir echt das liebste an diesem Shirt ist, ist der Rückenausschnitt. Danke liebe Lisa! Du hast mir den Anstupps gegeben, das packst Du noch, wo ich gezweifelt habe ob die Zeit noch langt. Und Danke für Deine tollen Schnittmuster.

Ein schöner Rücken kann auch entzücken, was meinst Du?

Also dann, bis zum nächsten mal!

Liebe Grüsse Dein Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster Shirt: Pasta-Shirt von Nähhirsch (hier ist es meist etwas billiger) oder bei Makerist.de (wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt)

Schnittmuster Rock: Meine Liv von Meine Herzenswelt

Stoff: Schellenberg Textildruck (selbst gekauft)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.