Kategorie: Nähen & mehr

Kleid Anna macht den Anfang

**Werbung – Designnähen, Schnittmuster wurden kostenlos zur Verfügung gestellt**

Es waren aufregende Wochen beim Designnähen für das neue Magazin Dressed von Schnittgeflüster. 

Der goldene Herbst kann kommen – mit Anna werde ich die Sonne geniessen.

Jeden Tag gab es neue tolle Nähwerke und es hat einen richtig animiert das nächste Teil in Angriff zu nehmen.

Seit dem 1. Oktober könnten wir Euch unsere schönen Teilchen zeigen. Da wir hier Kindergeburtstag hatten und auch noch Besuch, fange ich mal etwas später an Euch einen Blick in meine Dressed-Ausbeute zu zeigen.

Bei mir hat Anna den Start gemacht. Ein asymmetrisches Kleid, welches das ein oder andere Röllchen gut versteckt. Da habe ich mich beim fotografieren auch gleich wohl gefühlt. Streifen machen sich bei diesem Schnittmuster besonders gut, da man hier den Fall des Stoffes toll sieht.

Allerdings muss ich mit an Off-Shoulder erst etwas gewöhnen.

Mittlerweile gibt es schon eine Zweite, die hat es allerdings noch nicht vor die Kamera geschafft, die reiche ich mal nach.

Und für Weihnachten schwebt mir irgendwie ein Exemplar in Samt vor Augen, mal schauen ob das umgesetzt wird.

Bis bald, ich wünsche Dir einen schönen Tag, Dein Stressvoegeli

Annabelle

Stoff: Schellenberg Fehraltdorf
Schnittmuster: Anna von Schnittgeflüster, ist in der Dressed oder auch als Einzel-Ebook erhältlich

Indianer-Party Indoor

***Werbung wegen Markennennung***

Die Bilder sind ja immer schnell gemacht und werden archiviert und bearbeitet. Gut Text will weile haben 😉 Daher braucht der dann immer noch am längsten.

Einladung zum Kindergeburtstag – als  Pfeil passend zum Indianer-Thema

Was Kindergeburtstag angeht bin ich nicht ganz normal, so sagt meine Mutter. Woran das liegt weiss ich nicht, aber ich möchte es gerne schön haben. Wie ich gemerkt habe, spielt das für meine Kids auch eine Rolle vorher, wenn dann die Kids da sind, ist es nicht mehr so wichtig.

Zum Indianer-Thema kam es, weil das Fröschlein etwas machen wollte was Jungs auch toll finden. 

Wimpelkette also Geburtstagsdeko.

Das Geburtstagskleid wurde kurz vor knapp noch fertig. Natürlich auch im Thema Indianer. Allerdings bin ich davon abgekommen einen speziellen Geburtstagsplott drauf zu machen. Wenn es dann noch passt und sie werden dein Jahr älter, dann mag man das ja doch nicht mehr anziehen. (Mehr Bilder am Ende des Artikels)

Mein Tipi, mein Pferd… noch Fragen?

Statt Tischkärtchen habe ich für jedes Kind aus Snap-Pap mit Lochgummi einen verstellbaren Kopfschmuck gebastelt. Dafür war ich froh, dass ich den Plotter habe, konnte ich Namen und Verzierung so schön aufplotten.

So wusste auch die Helferomi gleich wer wie heisst – Namen am Federschmuck

Die Torte war dieses Jahr einfacher als auch schon. Denn der Wunsch war eine Torte mit Yakari-Figuren zum spielen drauf. Daher musste ich nur Tipis und Lagerfeuer selber machen. 

Yakari-Torte

Die Freude war gross als man gesehen hat, die Torte ist gefüllt. Das hat sich die kleine Raupe für ihren Geburtstag dann direkt gewünscht.

Smarties – im Ovomaltine-Crunch Kuchen

Für die Tischdeko, inkl. der Flaschen habe ich mich einer fertigen Vorlage von Minidrops bedient. Sie hat einen ganz tollen Blog, wo Du alles downloaden kannst, schau mal vorbei. 

Bordüre von Minidrops, Bügelperlen, Federn – und die Idee zu Marshmallowspiessen
Tips aus Papier und Zahnstochern nach der Vorlage von Minidrops
Lagerfeuer aus Servierten
Bereit für die grosse Party

Die Flaschen benutze ich jetzt schon seit 3 Jahren. Es wird einfach immer was anderes daran dekoriert, je nach Feier. Sie sind zwar aus Glas, aber es ist tatsächlich noch keine kaputt gegangen und draussen kein Problem mit Wespen wegen der Deckel.

Dieses Jahr hat sich schon vorher abgezeichnet, dass es wahrscheinlich nicht der sonnigste Tage des Jahres ist an dem der Kindergeburtstag stattfindet. 

Daher dachte ich, es wäre noch sinnvoll was zum basteln anzubieten. Beim Thema Indianer waren da für mich die Traumfänger naheliegend. Wir haben Treibholz gesammelt und die Wollreste der Uroma hervorgeholt. Ein paar Perlen, Federn und Tüll dazu.

Das war allerdings gar nicht so wichtig. Die Mädchen spielten mit dem Schleich-Reiterhof und die Jungs spielten Wettrennen mit dem Tipizelt am Rücken. Zwischendurch spielten wir mal kurz stille Post und sie mussten jemanden beschreiben, aber das wurde schnell langweilig.

Kurz vor Schluss der Party rissen die Wolken auf und die Sonne kam raus. Das war gut für alle, dann wurde draussen noch geschaukelt, gerutscht und gehüpft und alle waren glücklich.

Als Mitgebsel hatte ich Tipis aus Eiswaffeln und Mikados gebastelt. Wahrscheinlich wurde ich heimlich verflucht, denn die Lebensmittelfarbe wurde nie trocken und es war eine riesige Farbschlacht beim Essen, zumindest bei uns. Entschuldigung wenn ihr das lest 🙂

Das Tipi für zu Hause

Die Vorbereitungen für den nächsten Kindergeburtstag bei Stressvoegelis haben bereits begonnen. Also bis bald!

Liebe Grüsse, Dein Stressvoegeli

Annabelle

PS: Für alle die es interessiert hier noch die Infos zu Stoff und Schnittmuster. Den Stoff für das Kleid habe ich bei Traumbeere bestellt. Das Schnittmuster ist eine Scarlett von Made by Oranges (Freebook) und der Traumfänger-Plot ist von Growidesign aus dem Megapack-Indianer. Die Wimpelkette war ein Vordruck von Urmeli, bereits vor zwei Jahren muss das im Adventskalender gewesen sein und ich habe es jetzt erst genäht.

Auf der Jagd 😉 
Bisschen Tüddel durfte sein – Wäschespitzenrest
Plot von Growidesign – Indianer Megapack
Cakepop-Ständer mit neuer Verwendung

Schultüte – der Prototyp für nächstes Jahr

Hört sich jetzt irgendwie so an, als hätte da was nicht geklappt oder man müsste erst eine grosse Übungsrunde einlegen. Aber das war gar nicht so.

Bei Buttinette hatte ich schon vor einigen Wochen Stoff bestellt. Es sollte eine Schultüte für meinen „Göttibub“ und ein thematisch passendes Shirt werden. Passend zum ausgesuchten Schulranzen oder wie man hier sagt: Schülerthek.

Wie man sieht, war es die Feuerwehr die hier das Thema vorgab.

Das Schnittmuster habe ich mir bei Stoffe.de runtergeladen, denn von der Grösse her passte es genau zum Schultütenrohling den ich bestellt hatte.

Während einer schlaflosen Nacht wurde die Schultüte dann endlich genäht, das Verschicken aufgrund eines fehlenden Kartons aber immer wieder verschoben.

Und schwupps, war es zu spät um es normal auf die Post zu tragen, so dass ich eines schönen Freitags die Express-Funktion der Post testen musste.

Aber ich freue mich: die Schultüte war zum Einschulungstag da und konnte als Erinnerung mit auf die Fotos und das Shirt wurde auch gleich getragen.

Beim nächsten Besuch gibt es dann ein passendes Innenkissen, dann kommt die Pappe raus und man kann gemütlich dem Schultütenkissen kuscheln.

Ich muss es geniessen, solange sie noch selbstgenähte Sachen tragen, die „Grossen“. Wer weiss, wenn irgendwann die Kinderstoffe wegfallen und ein cooler Plott Einzug hält, darf ich vielleicht weiter für sie nähen. Die Zeit wird es zeigen.

Jetzt freue ich mich auf die Schultüte für unser Fröschlein im nächsten Jahr. Was das Thema sein wird, steht allerdings noch in den Sternen.

Bis bald! Dein Stressvoegeli

Annabelle

**Werbung wegen Markennennung und Verlinkung**

Schnittmuster: Stoffe.de
Stoffe & Band: Buttinette
Plott: Silhouette Design Store

Pasta-Shirt, für mich oder Oma?

** Werbung wegen Probenähen**

Ich hoffe die liebe Lisa von Nähhirsch trifft nicht der Schlag wenn Sie meinen Blogbeitrag liest 😉 aber der erste Eindruck vom Shirt war für mich – das Shirt würde total zu meiner Oma passen. 

Ein Shirt für mich? Oder für Oma

Meine Oma trägt gerne Shirts mit Verzierungen am Ausschnitt und das war das Erste was mir ins Auge gestochen ist.

Schaff ich jetzt wirklich auf die Schnelle noch ein Shirt in meinen Zeitplan zu quetschen? Schulanfang, anstehender Kindergeburtstag und dann plötzlich noch Scharlach im Haus… na Bravo.

Ich habe dann doch gesagt ich nähe eine Version. Das geht schon irgendwie und Stoff habe ich auch gleich noch ausgesucht. Dann kam allerdings das kranke Kind und ich kam nicht so schnell weiter. 

Aber auch kranke Kinder schlafen am Abend irgendwann und es ging an die Nähmaschine. Das kann ja nicht so schwer sein. War es auch nicht, ich hatte es schnell genäht und dann auf die Schneiderbüste drapiert. Fazit: Ein Shirt für meine Oma, ich glaub es würde ihr gefallen. Schnell mal meine Mama angeschrieben ob sie meint die Grösse passt. Könnte eine Nummer zu klein sein.

Pasta-Shirt mit Rock = Schummelkleid

Egal, mit Oma fotografieren geht eh nicht, die wohnt 6 Stunden entfernt. Zu einer Location fahren liegt auch nicht drin mit krankem Kind, also Shooting vor der Haustür. Im Kleiderschrank noch schnell den Rock „meine Liv“ rausgezupft aus dem gleichen Stoff und mit dem Gürtel kombiniert.

Pasta habe ich dann etwas mehr genäht, eine bildet noch den Armabschluss. Einfach so umnähen wäre mir irgendwie zu kurz gewesen und so konnte ich die Länge des Ärmels erhalten.

Oh, wo ist das Shirt für Oma hin? Da kommt noch die Kollegin vorbei und bringt mir das kleine Kind nach der Spielgruppe vorbei und sagt: Tolles Shirt, selbst genäht? 

Mit der Hose, sieht es gleich ganz anders aus

Ist ja auch gut so, es passt ja genau vom Schnitt. Wäre zu schade wenn ich es jetzt in den Umschlag packen würde. Aber eins steht fest, ich muss spätestens bis Weihnachten noch eines nähen. Dann eine Nummer grösser, für meine Oma

Was mir echt das liebste an diesem Shirt ist, ist der Rückenausschnitt. Danke liebe Lisa! Du hast mir den Anstupps gegeben, das packst Du noch, wo ich gezweifelt habe ob die Zeit noch langt. Und Danke für Deine tollen Schnittmuster.

Ein schöner Rücken kann auch entzücken, was meinst Du?

Also dann, bis zum nächsten mal!

Liebe Grüsse Dein Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster Shirt: Pasta-Shirt von Nähhirsch (hier ist es meist etwas billiger) oder bei Makerist.de (wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt)

Schnittmuster Rock: Meine Liv von Meine Herzenswelt

Stoff: Schellenberg Textildruck (selbst gekauft)

Eesy Tee und die Meise

Ich denke Du magst „DSGVO = Datenschutzgrundverordnung“ auch nicht mehr hören. Jeder Blog hat dazu seinen Senf schon abgegeben. Aber ich kann nicht anders, ich muss meinem Unmut auch Platz machen. Mit diesem Auftritt verdiene ich nichts. Es ist ganz einfach mein Hobby. Gerne möchte ich teilen was ich nähe, male, was ich lese und was mich bewegt.

Das mich die DSGVO bewegt hat, finde ich jetzt nicht so toll, aber auch ich musste mich schlau machen. Was habe ich an Cookies, benutze ich Social Plugins weiterhin und was mache ich mit der Kommentarfunktion? Wie Du siehst, bei dem Thema bekommt man echt eine Meise… und man könnte echt alles einfach mal hinwerfen.

Die Social Plugins habe ich jetzt mal entfernt, den Hinweis auf die Cookies habe ich endlich eingebunden. Ein Impressum und eine Datenschutzerklärung habe ich auch. Viel Spass beim Lesen 😉

Aber neues Thema, eine Freundin die bei mir am Nähkurs war, hat meine grossen Tochter ihren Stoffrest geschenkt. Ein wunderschöner Sommersweat mit Vögeln. Für ein ganzes Shirt hat es nicht gelangt und da bietet sich einfach immer wieder das Eesy Tee von NipNaps an, da man dort so toll Stoffe kombinieren kann.

So habe ich also noch einen passenden lila Jersey im Kasten (Schrank) liegen gehabt und voller Freude im Bruch das Vorderteil zugeschnitten. Für die Nichtnäher hier, Stoffbruch heisst, das Schnitteil ist nur zur Hälfte auf dem Papier, man legt den Stoff einmal zusammen, das Schnitteil liegt also auf zwei Stofflagen und man bekommt ein ganzes raus.

Problem hat man, wenn man den Stoffrest nicht richtig drunter liegen hat, man nach dem Zuschneiden aufklappt und sieht… es fehlt der Ärmel…. NEIN ich habe keinen anderen passenden Stoff mehr da. Tja, dann schauen wir mal in die Restkiste was noch kleineres da ist und basteln mit einer Paspel noch einen Ärmel dran als Hingucker. 😉

Und die „Meise“ die ich hatte nach dem ganzen DSGVO-Zeug, konnte ich dann auf der Vorderseite des Shirts auch noch ausleben.

Herausforderung war allerdings die Fotos in den Kasten zu bekommen. Die Gesichtsausdrücke waren ein Traum… Aber vielleicht heiratet sie später mal, ich hätte genug Material für eine Hochzeitszeitung.

Gerne verlinke ich das Shirt noch bei Kristina von Kiddikram, ich finde es toll das Sie den Link-Up weiter laufen lässt trotz dem Datenschutzchaos.

Liebe Grüsse aus dem sonnigen Garten

Dein Stressvoegeli Annabelle

 

Schnittmuster: Eesy Tee von NipNaps
Stoff mit Vögeln: Stoffstübli Herisau
Plotterdatei: Blaumeise Fusselfreies

PS: Dieser Beitrag enthält keine Werbung. Alle hier erwähnten Produkte wurden von mir oder einer Freundin selbst gekauft.

Biker-Bixn – oder noch 124 Tage bis zum Oktoberfest

Der Probenähaufruf zur Biker-Bixn von Nähhirsch hat mich voll erwischt. Weiss gar nicht wie oft ich geschaut hab ob schon bekannt gegeben wurde wer dabei ist 😉 Bisher hatte ich für mich noch keine richtige Hose genäht, nur mal Leggings.

Dann war es soweit, mein Name erschien. Hurra!!!
Also mein Probestoff langte nicht, also bin ich mal losgezogen und habe schnell einen Probestoff gekauft. Nie hätte ich mir eine Hose im Camouflagemuster gekauft, aber die Auswahl war nicht so gross.

Dann aber habe ich die bei by-mami.de einen Jersery mit Lederoptik bestellt. So eine tolle Qualität! Beim Nähen hatte ich erstmal Angst das es nicht platzt wenn ich die dann anziehe 🙂 Aber es hält tiptop. Kommt einem nur erstmal dünn vor.

Lustig waren allerdings die Kids. Die Hose wird mit Paspeltaschen genäht. Hatte ich bisher noch nie und war entsprechend unsicher. Erstmal habe ich mit einer alten Jeans probiert. War auch eine gute Entscheidung, ging daneben. Ich war dann hochkonzentriert und das Fröschlein sagt dann zur Kleinen: „Ruhe, nicht so laut die Mama näht Pasepltaschen!“ Ich musste so lachen, war gut sass ich nicht am Esstisch.

Der Untertritt war bei der ersten Hose noch eine Herausforderung für mich, ich habe die zig mal angelegt, dann noch den Bund gekürzt damit es passt. Bei der Zweiten ginge es dann schon viel besser.
Weiterhin habe ich dann festgestellt, dass ich zu faul bin immer alle Knöpfe auf und zu zu knöpfen, daher habe ich mich dann für Kam-Snaps bei Untertritt bei der zweiten Hose entschieden.

Bissen habe ich bisher auch noch nicht genäht, so waren es also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Zur blauen Hose wollte ich dann unbedingt noch ein Oberteil was passt und habe mir gleich noch einen Stenzo Stoff mit Hirschen mitbestellt. 1m, langt schon, dachte ich und war dann am überlegen was daraus für ein Shirt wird. Es wurde dann ein 20-Minuten-Shirt von Muckelie, dass klappt auch mit einem Meter. Bisher habe ich das noch nie mit langem Arm genäht, dass folgt aber bestimmt, spätestens im Herbst.

Was mach ich jetzt bloss mit der Bilderflut. Ich lade sie Euch einfach ans Ende von diesem Beitrag, ich freue mich über jeden der noch bis zum Ende scrollt.

Jetzt muss ich Euch sagen, dieser Beitrag enthält Werbung, denn im Rahmen des Probenähens wurde wurde mir das Schnittmuster kostenlos zur Verfügung gestellt.

Liebe Grüsse und Danke fürs vorbei schauen. Dein Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: Biker-Bixn von Nähhirsch
Stoff: Lederimitatjersey vintage navi von by-mami.de

 

 

Cut**ee hoch 2

Die meisten Schnittmuster werden bei uns gleich in zwei Grössen verwendet. Nämlich die Kindergrössen.
Irgendwann bin ich mal über das Schnittmuster Cut**ee von Nipnaps gestossen, aber direkt eine Idee, welche Variante und welchen Stoff hatte ich nicht. Trotzdem landete es in meinem Warenkorb und anschliessend auf meiner Festplatte.

Den Stoff für die Grosse hatte ich während des Umzugs von meiner Mutter noch in Burghaun gekauft bei Mellis Wunderbare Meterware. Ich wollte einfach neuen Stoff, Idee hatte ich keine, aber der Laden war so herzig.

Und da  Pferde bei uns im Moment eigentlich immer gehen. musste eine neue Tunika her. Da sie recht füllig ist, wurde sie sogar schon als Kleidchen getragen.

Wen ich Dir auch unbedingt noch hier lassen muss, ist der Graszwerg. Schön was die Natur einem so für Bilder schenkt.

Für die kleine Dame habe ich einen Stoff gewählt, denn ich bei Lillestoff in Langenhagen in der Kilokiste gefunden habe. Dachte erst es würde vielleicht nur eine Applikation, aber dann reichte das Stück, trotz eines riesigen Loches für das komplette Oberteil.

Hier habe ich die Ärmel dann noch ein ganzes Stück eingenäht, so dass das Blumenmuster auch noch sichtbar ist. Abschneiden wäre zu schade gewesen.

Wenn die Ärmel dann kurz werden, dann kann ich einfach wieder die Naht auftrennen und das Oberteil passt weiterhin. Ist also unser Mitwachsoberteil 😉

Das Shooting stand ganz unter dem Motto: „Nicht ohne meine Salami“.

Ansonsten bin ich hier gerade eher mal wieder ruhig.

Ich habe im April die „30 Days of Bilbelettering“-Challenge auf Instagram mitgemacht und da hing ich dann eher am Stift als an der Nadel. Aber Du darfst gespannt sein. Für Nähhirsch bin ich gerade eine Hose am Probenähen, die ist der Hammer.

Drück mir mal die Damen für schönes Fotowetter, denn die müsste ich ganz dringend nochmal machen 😉

Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende und bis bald

Dein Stressvoegeli Annabelle

Stoff: gekauft bei Mellis Wunderbare Meterware, Produzent weiss ich leider nicht und Lillestoff Panel Blumenwald by Susanne Bochem

Schnittmuster: Cut**ee von Nipnaps

PS: Ich freue mich mal wieder bei der Link-Party von Kiddi-Kram dabei zu sein.

Mit dem Skater-Monster zu Fuss unterwegs

*** Werbung aus Überzeugung, denn ich finde den Stoff wirklich toll und die Kinder auch***

Ich war SOOOO aufgeregt als ich gelesen habe, dass man sich bei Melanie von „verplüscht und zugenäht“ für ein Designnähen des von ihr designeten Skater-Monster Stoffes bewerben konnte. Produziert wurde das tolle Panel von Urmeli, dort kann  Denn wir lieben ja unsere LueMai und diese war von Melanie genäht und bemalt.

Also habe ich mich direkt beworben und es war so toll, ich wurde von ihr ausgewählt.

Samstag war es dann soweit und der dicke Umschlag lag im Briefkasten. Also gleich mal ab in die Waschmaschine mit Panel und Kombistoff und dann ab auf die Leine. Juhu, um 13 Uhr war schon alles wieder trocken.

Stöffchen gepackt und zum Stoffdealer im Nachbarort gefahren, ich brauchte noch passende Paspel.
Tja, das war ein Satz mit X. Es gab keine passende Paspel, sie hatten nur eine Farbe da.

Tja, dann gibt es ja Dinge die macht man irgendwann immer zum ersten Mal. Ich war zum Paspel nähen bisher immer zu Faul, aber ich hatte die Kordel schon im Haus und ein passendes Bündchen auch, dann wurde daraus meine Paspel.

Und was eine Freude beim kleinen Fräulein, habe ich sie ausgewählt als Model. Denn sie liebt die „Schildkröte“ auf dem Stoff. Sie behauptet steif und fest es ist kein Monster 🙂

Meine Grosse ist jetzt ganz geknickt, sie möchte auch so ein komplettes Outfit, ich werde mich also nochmal hinsetzen müssen.

Die Schnittmuster hatte ich schon vorher ausgewählt. Das Kleid „Scarlet“ hatte ich in der B*Inspired gesehen und man kann es sogar kostenlos auf der Website runterladen. Die Leggings hatte meine Schwägerin die aus der Branche kommt mal in Grösse 92 für mich gezeichnet und ich habe es jetzt einfach auf Grösse 104 verlängert, denn oben rum passt die noch bestens.

Irgendwie suchte ich noch einen farbliche Unterbrechnung von Kleid zu Leggings, das ist einfaches Baumwollschrägband. War für eine Wimpelkette gedacht, geht aber auch sehr gut so.

Bei der Mütze handelt es sich um die Supermütz von „Lila wie Liebe“, ist auch ein Freebook. Es ist eine Wendemütze, was toll ist, da sie jetzt auswählen kann welche Seite sie trägt und es passt immer.
Witziger weisse meinte sie heute Morgen, ich müsse zu den Kleidern die sie heute trägt noch eine neue Mütze nähen. Madame achtet jetzt echt auf Kleinigkeiten.

Das mit der Wendemütze, hatte sie allerdings nicht gleich verstanden 😉

Das Shooting haben wir nach unserem ersten SUP (Stand Up Paddling) Ausflug am Sonntag gemacht.
Natürlich war sie dann beim Locationwechsel im Auto direkt eingeschlafen und ich befürchtete die Fotos nicht machen zu können. Aber dank dem Herrn Stressvoegeli und ein paar Gummibärchen bekam ich noch alles gut vor die Linse. DANKE!!! Ist sowieso toll wie er mein Hobby unterstützt, muss auch mal gesagt werden.

So, nun wünsche ich Dir eine gute Nacht!
Oder vielleicht auch guten Morgen und einen schönen Tag 😉

Dein Stressvoegeli

Annabelle

PS: Natürlich gibt es auch noch eine Linkparty wo ich gerne vorbei schauen will, auf gehts zu KiddiKram.

Stoff: Skater-Monster Panel inkl. Kombistoff von Urmeli, designed von Melanie von verplüscht und zugenäht

Schnittmuster:
Leggings: selfmade
Kleid: Scarlet von B*Inspired (Freebook)
Mütze: Supermütz von Lila wie Liebe (Freebook)

Kleid Lora und die Frage: Ist selbst nähen billiger?

Wie oft habe ich schon gehört: Was Du nähst selber? Das ist ja toll, da kannst Du viel Geld sparen.
Ehrlich gesagt ist das weit gefehlt. Für das Geld was ein Meter Stoff meist kostet, kann man sich bei den grossen Discountern und den bekannten Bekleidungsläden einige Shirts kaufen.

Ich nähe aber gerne selber, es ist mein Hobby, es entspannt mich und darum mach ich das!

Aber bei meinem Kleid Lora war es anders. Das war wirklich mal ein Schnäppchen. Ich habe für den Preis kein Kleid gefunden was damit vergleichbar. OK, ich bin jetzt auch immer schon etwas pingelig beim Einkaufen 😉 Auch bei den Kids sage ich oft, dass kaufe ich nicht, dass kann ich auch selber. Wenn da nur der Faktor Zeit nicht wäre.

Aber bisher mögen sie die selbst genähten Teile wirklich gern und das nutze ich dann auch noch aus. Fotos von den Girls gibt es auch bald mal wieder. Ihre Wunschliste ist lang, so dass da auch noch das eine oder andere Shooting folgen sollte.

Jetzt aber erstmal zu meinem Kleid. Irgendwo in der grossen weiten Welt des Webs habe ich die Lora in rot gesehen und mich in den Schnitt verliebt. Das Schnittmuster kann man bei La Maison Victor runterladen. Der Download gestaltete sich erstmal nicht ganz so einfach, da gab es wohl ein Problem auf deren Seite, aber als das erstmal behoben war konnte es losgehen.

Selten habe ich bei einem Projekt wirklich soviel gebügelt während dem nähen. Es hat sich aber gelohnt wie ich finde. Bin ich doch wirklich zufrieden wie schön sich alles zusammengefügt hat. Sogar der Reisverschluss. In der Länge war es gar nicht so einfach den hier im lokalen Handel zu bekommen.

Ausgeführt habe ich das neue Kleid dann gleich mal bei einem Meeting im HQ in Österreich. Ist irgendwie ein Kompliment wenn die Leute sagen, sieht gar nicht aus wie selbst genäht.

Ich wünsche Dir einen schönen Abend und noch ein Hinweis, man braucht wirklich keine Angst vor Reisverschlüssen zu haben.

Liebe Grüsse Dein Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: Kleid Lora von La Maison Victor
Stoff: Romanit Jersey Marine von Buttinette
Reisverschluss: Prym von Alja

Und wenn die kleine Raupe am Fotoapparat rumfingert, dann schaut das Foto so aus 🙂

La Mia von Schnittgeflüster – Wann geht es in den Ausgang?

Gut habe ich die La Mia schon vor mehr als einer Woche genäht und fotografiert. Denn die Grippe hat mich jetzt schon seit einer Woche im Griff. Das Fieber ist zwar weg, da bin ich auch froh, aber ich bin so KO wie schon lange nicht mehr. Schere, Nähmaschine und Fotoapparat liegen still in der Ecke und ich auch.

Die La Mai von Schnittgeflüster, gibt es seit heute Online und im neuen Schnittgeflüster Magazin Dressed.

Der Schnitt ist wunderbar wandelbar. Volantärmel, Flügelärmel, kurze Ärmel und 3/4-Ärmel sind im Schnittmuster enthalten. Ausserdem ist ein Brustabnäher vorgesehen. Zu Beginn meiner Nähkarriere wäre die Begeisterung vielleicht nicht so gross gewesen über diesen zusätzlichen Schritt, aber Abnäher sind einfach die Freunde einer Frau. Das weiss ich seit dem Kurs Schnittmuster anpassen mit Stefanie Kroth von So pattern!

Starten wir heute mal mit der Glitzervariante mit Flügelärmeln. Die Ärmel habe ich mit einem Rollsaum versäubert, Durch den leichten Schwung des Ärmels finde ich diesen Saum am schönsten bei der Ärmelvariante.

Hoffe das es die Grippe dann bald durch ist und der Frühling mit warmen Temperaturen daher kommt, damit ich das gute Stück dann endlich mal ausführen kann.

Im Schnittmuster ist als Halsabschluss ein Bündchen vorgesehen. Das hat mir zu dieser schicken Variante nicht so gefallen, daher habe ich das Oberteil mit einem Beleg gearbeitet.

Bis zur nächsten Fotoflut. Hoffe, ich schaffe es noch diese Woche.

Liebe Grüsse Dein Stressvoegeli

Annabelle:

Stoff: Paliettenstoff von Stoff, Kamera, Liebe
Schnittmuster: La Mia von Schnittgeflüster

 

PS: Achtung noch eine kleine Werbung. Bei Schnittgeflüster gibt es bis zum 15. März 2018 einen wahnsinnigen Online-Sale. Ich bin schon gut ausgestattet, aber das ist echt die Möglichkeit wenn man schon lange auf ein Schnittmuster wartet. Auch die neue Dressed (das Schnittmuster-Magazin) kann man noch bestellen.