Wenn so ein Schnittmuster neu ist, dann tauchen plötzlich überall die tollen Bilder der Probenäherinnen auf. Ich war erstaunt das es auch gut aussah ohne Grösse 36. Aber aus den Augen aus dem Sinn.

Dann stand Ostern vor der Tür. Wir wollten noch bei Freunden vorbei die ein Restaurant haben und ich meinte dann am Abend vorher: „Ich habe gar nichts anzuziehen!“

Meine Mutter amüsierte sich köstlich und meinte dann, Du hast Dir aber nicht noch was neues genäht, oder?

Doch!

Ich nähte mir zwei La Eslias, eine gerade Version und eine Vokuhilavariante. Leider vergass ich vor Ort zu fotografieren und verschob den Fototermin immer weiter nach hinten.

Den Stoff habe ich im Fabrikverkauf bei Schellenberg-Textil in Fehraltorf gekauft. Sie produzieren auch für Namhafte Wäschehersteller die Stoffe. Was soll ich Euch sagen, bei uns im Dorf gibt es einen Laden mit einem tollen und langen Schaufenster. Ich fahr da so vorbei und denke aufeinmal, die Schaufensterpuppe hatte doch eine Hose an wie mein Oberteil.

Ein zweiter Blick ins Schaufenster ergab, dass der ausgestellt Schlafanzug genau das gleiche Muster hatte 😉

Egal, ich finde meine La Eslia immer noch toll, trage die geblümte Vokuhila-Variante sehr gern zur Jeans.

Und auch das Weinrote Kleid finde ich mit einem Gürtel super einzeln zu tragen.

Das ist Sozusagen das 3-in-1 Kleid in meinem Kleiderschrank.

Ich hoffe es kommen noch so ein paar sonnige Tage, wobei das Laub schon deutlich weniger geworden ist.

Liebe Grüsse von Eurem Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: La Eslia von Schnittgeflüster
Stoff: Fabrikverkauf Schellenberg Textildruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.