Kategorie: Allgemein

Victoria der Rock einer Siegesgöttin

*** Werbung, mir wurde im Rahmen des Probenähen das Schnittmuster kostenfrei zur Verfügung gestellt.***

Der Name für den neuen Rock von Schnittgeflüster ist toll. Allerdings fand die kleine Tochter, dass auf dem Stuhl auf welchem ich bei der Aufnahme sitze, mal einer Königin gehört haben müsse.

Später habe ich auf diesem Platz genommen.

Ich nehme an, dass die Königin sich nicht das Bild von Jordi Gomez, „Last supper“ hinter dem Thron aufgehängt hätte. Aber an dieser Stelle passt es einfach toll ins Konzept.

Die tolle Fotolocation eröffnete sich übrigens am Weg zu dem Ort an den auch der Kaiser zu Fuss hin geht, um im adligen und göttlichen Bereich zu bleiben 😉

Wir haben Ferien in der Nähe von Zwolle in den Niederlanden gemacht. Traumhafte Stadt, super Fluss zum SUPen. Am letzten Abend sind wir in dem Restaurant Humphrey’s gelandet. Wahnsinnig tolle Einrichtung, tolle Blumen, Bilder, wirklich wie in eine andere Zeit gerutscht.

Davon ab war aber auch der Service und das Essen erstklassig.

Gut das ich da den Wickelrock Victoria trug. Der wird auch nach einem Mehrgängigen Menu nicht zu eng.

Die Bilder entstanden kurz vor dem Dessert, also man sieht, ich kann ihm noch tragen ohne das ein Knopf ab platzt.

Der Stoff ist mal ein Reststück beim Schwedischen Möbelhaus gewesen. Eigentlich sollte daraus eine Tischdecke für meine Schwiegereltern die in Weimar wohnen werden. Dort wird der Gingkobaum verehrt, Grund dafür ist ein Gedicht von Goethe aus dem Jahre 1815 „Gingko Biloba“.

Weimar, ganz davon hab und tut hier eigentlich nichts zur Sache, aber finde ich immer eine Reise wert. Eine tolle Stadt, in der ich zwar auch schon traurige Stunden verbracht habe, aber in die ich immer wieder gerne zurück kehre.

Aber nun zurück zum Rock. Falls Du immer lieber Jersey genäht hast, weil Du Angst vor Knöpfen oder Reisverschlüssen gehabt hast, dann ist das ein Super Einstieg. Der Rock besteht nur aus geraden nähten, ohne Knopflöcher und Reisverschlüsse. Allerdings würde ich eher zu einem Stoffmuster raten, dessen Rapport nicht zu auffällig ist, denn am längsten habe ich für den Zuschnitt benötigt, da ich die Gingkoblätter nicht zerschneiden wollte.

Es gibt noch weitere Schnittgeflüster-Schnitte für den Sommer. Du darfst gespannt sein, ich habe noch das eine oder andere in meinem Kleiderschrank wo hier auftauchen wird. Schaut doch mal bei Dany von Schnittgeflüster vorbei, dort gibt es die Sommerschnitte im Moment zum Einführungspreis von EUR 2,90 oder als Kombi für alle 4 für nur 9,90 EUR.

Bis bald!

Liebe Grüsse Dein Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: Victoria von Schnittgeflüster
Stoff: IKEA
Location: Humphrey’s Zwolle

Superdad fliegt über den Thurgau

Bereits im letzten Jahr, ich war auf der Stoffsuche. Ok, dass bin ich eigentlich fast immer 😉 Zu welchem Projekt weiss ich gar nicht mehr, da flog mir doch das Panel Superdad von Alles für Selbermacher nach einem Design von Thorsten Berger über den Weg.

Das musste ich haben für unsere zwei Girls. Sie lieben den Papa und finden ihn so cool!

Superdad Thorsten Berger Alles für Selbermacher Fannie Studioschnittreif Glenna Dress Schnittgeflüster

Dann fiel mir allerdings auf, dass das Motiv gar nicht so klein ist und die Suche nach dem passenden Schnittmuster war erstmal nicht so einfach. Kleidchen nähe ich gerne noch mit irgendwelchen Teilungen, aber ich wollte das Motiv auf keinen Fall anschneiden.

Superdad Thorsten Berger Alles für Selbermacher Fannie Studioschnittreif Glenna Dress Schnittgeflüster

Dann entschied ich mich, das allseits geliebte Sweatkleid Fannie von Studio Schnittreif zu nähen. Das haben wir schon in mehrfacher Ausführung. Allerdings lieben sie den Kragen vom Sweatkleid Glenna Dress von Schnittgeflüster. Also habe ich die Teilung und die Taschen von Fannie zugunsten vom Motiv weggelassen und den Kragen des Glenna Dress an den Ausschnitt angepasst.

Die perfekte Mischung.

Dann ging es los zum fotografieren.

Superdad Thorsten Berger Alles für Selbermacher Fannie Studioschnittreif Glenna Dress Schnittgeflüster

Sonntag morgen! Ich mehr oder weniger im Schlafanzug und die Girls ohne Jacke nur im Kleid. Daueransage: Mir ist kalt! Die Bilder sind nämlich nicht gerade erst gestern entstanden, aber bis zum nächsten März wollte ich jetzt einfach nicht mehr warten mit dem zeigen 😉

Hab mich ja schon beeilt, das Licht war vielleicht nicht optimal, aber darauf konnte ich keine Rücksicht nehmen, sonst wären meine Modells wieder nach Hause gegangen ohne was im Kasten.

Geniesst den beginnenden Sommer! Wir geniessen die neue Terrasse und vielleicht darf meine Nähmaschine auch mal raus. Platz haben wir da jetzt genug.

Liebe Grüsse Dein Stressvoegeli

Annabelle

PS: Achtung, Werbung wegen unbeauftragter Markennennung. Weil es so schön ist, geht es jetzt noch zur Link Party Made for Girls und KiddiKram.

Stoff: Superdad von Alles für Selbermacher
Schnittmuster: Mix aus Fannie von Studioschnittreif und Glenna Dress von Schnittgeflüster

Melia und die Hose aus Mutters Kleiderschrank

***Werbung wegen Probenähen***

Endlich wurde es warm, die Freude im Hause Stressvoegeli stieg. Denn bei uns ruft dann das Wasser, nicht der Berg. Wobei beides ungefähr gleich weit entfernt ist.

Wenn da Wasser ruft, dann ruft auch der Sommerkleiderschrank: „Öffne mich!“

Leider war bei mir keine weisse Hose mehr drin. Es stand also an eine solche zu nähen oder mal das Pflaster in der Stadt unter die Hufe zu nehmen. Denn mein neues Top nach dem Schnittmuster Melia von Schnittgeflüster wollte gerne fotografiert werden und dazu wollte ich unbedingt die weisse Hose.

Der Kleiderschrank meiner Mutter spuckte allerdings eine weisse Hose aus, die, die wohl schon das zweite Jahr nicht mehr lässig über die Hüfte rutschen wollte.

So kam besagte Hose zu mir, eigentlich evtl. eine Kinderhose zu werden. Aber nix da, passt mir wie angegossen und da die Kinderlein ja jetzt gross werden und ich hoffe nicht mehr jeden Fleck selbst auf mir kleben zu haben passt das prima.

Nun aber zum eigentlichen Thema dieses Beitrags – der Melia von Schnittgeflüster.

Es heisst hier wohl, Maria trifft La Eslia. Beide hatte ich bisher noch nicht genäht. Doch die La Eslia hat mich vor Ostern noch gepackt, der Bericht folgt noch und ich dachte das ist meine Chance den Sommerkleiderschrank zu erweitern.

Es lässt sich wirklich toll nähen. Wobei ich jetzt sagen muss es hätte bei mir in Jersey vielleicht auch eine Grösse weniger getan. Die Träger sind aus einem Gummiband, welches ich für ein Traveler-Notebook verwenden wollte, aber das Projekt liegt als Ufo hier rum, da wurde es halt umgeswitched.

Das sind dann jetzt wirklich Spaghettiträger, denn viel dünner ist eine Spaghetti auch nicht. Ehrlich gesagt weiss ich nicht, ob ich es viel ohne Jacke tragen werden, ich fühle mich ohne Ärmel nicht so wohl habe ich festgestellt. Aber das weiss man ja nicht immer vorher.

Bis zum 20. Mai 2019 könnt ihr das Schnittmuster noch zum Einführungsangebot bei Schnittgeflüster bekommen. Für nur EUR 2,90 statt EUR 5,90. Da kann man ja schonmal 3 EUR für den nächsten Stoffkauf zurück legen 😉

So, der Sommer kann jetzt kommen. Hophop!

Liebe Grüsse Dein Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: Melia von Schnittgeflüster
Stoff: Restekiste von Creasphere


Faultiere im letzten Schnee

Wow, war das jetzt nochmal kalt.

Ich bin ja doch eher ein Sommermensch und die Kleine hat gefragt wann wir denn endlich das Plantschbecken aufstellen.

Aber da kam jetzt erst nochmal kurz der Schnee.

Die Chance noch schnell die Bilder von unseren Winter-Faultier-Kleidern auszupacken und die Faultierkleider auch nochmal. Denn die halten schön warm.

Der Schnitt ist wieder die Fannie von Studio Schnittreif. Gekauft hatte ich das Schnittmuster in meinen Nähanfängen, mit dem Ziel für meine Nichte ein Kleid zu nähen, aber die fand Hosen besser.

So wartete das Schnittmuster über ein Jahr auf der Festplatte bis zum ersten Einsatz und ist jetzt der Dauerbrenner.

Unsere Girls finden die Kleider mit Leggings oder Strumpfhosen im Winter genial bequem und kuschelig warm. Und der Stoff war in zwei Farben erhältlich und so bekamen sie zwei verschiedene Varianten vom Faultierkleid. Die Variante hellblau und Kaminrot, hat es leider nicht zu einem richtigen Shooting gebracht, daher lasse ich Dir einfach in Bild aus der Schachtel da.

Aber nun sagen wir: „Schlaf gut liebes Faultier!“

Und ich hoffe es kommt in diesem Frühling nicht mehr so oft aus dem Schrank.

Liebe Grüsse Dein Stressvoegeli

Annabelle

+++ Unbeauftragte Werbung – da alles selbst gekauft +++
Schnittmuster: Fannie von Studio Schnittreif
Stoff: Fraultiere von Alles für Selbermacher
Uni Sweat Weinrot von Stoffe.de und der Zopf-Stepper vom
Stoffmarkt vor 3 Jahren

Und wer noch mehr tolle selbst gemachte Dinge für Girls sehen möchte, der schaut mal hier bei der Link-Party Made for Girls und Kiddikram.

I made my clothes

Das Thema beschäftigt mich wirklich. Denke ich immer darüber nach wenn wenn ich ein Kleidungsstück kaufe wie sein Weg war? Wer hat es genäht, wie wurde der Stoff produziert, wie kam es hier in den Laden? Öfters ist es einfach ein Bauchentscheid, dann kaufe ich was gefällt. Denn auch ich schaffe es nicht alles zu nähen.

Selbstauslöser lief, Schild fiel runter 😉

Aber ich freue mich wirklich, dass ich mittlerweile fast jeden Tag mindestens ein selbstgenähtes Teil trage. Heute sogar zwei, Pulli und Jacke.

Sicher wäre dann aber auch die nächste Frage „Who made my fabric“. Denn eigentlich langt das selbst nähen dann auch nicht, wenn der Stoff aus Fabriken mit schlechten Zuständen kommt.

Unsere Kleine kommt am Sonntag früh ins Elternbett gekuschelt und sagt: „Ich habe geträumt ich habe die Welt gerettet.“ Schön wäre es wenn wir das könnten.

Alleine schafft man das leider nur im Traum, aber wenn wir alle etwas mehr schauen, dann können wir auch was erreichen.

Dann muss so ein Unglück wie am 24. April 2013 in Bangladesh, wo eine Textilfabrik einstürzte und über 1000 Personen den Tod gefunden haben nicht mehr passieren. Dazu müssen wir allerdings unsere Geiz ist Geil Mentalität mal ablegen.

Gerne zeige ich Euch dann heute noch meinen Pulli Suki nach einem Schnittmuster von Lillestoff und einen Stoff von Lillestoff. Aufgepeppt habe ich das ganze dann noch mit Swiss-Cuffs vom Stoffstübli. Den tollen Stoff hat mir meine Freundin geschenkt, ich war total baff und habe mich mega gefreut, mach ich jetzt noch. DANKE!

Der Pulli ist wirklich einfach zu nähen. Würde ich sagen das schafft auch ein Anfänger.

Ich bin immer etwas hergerissen wegen der nicht ganz langen Ärmel, aber jetzt wenn der Frühling kommt, ist das sehr gut.

Heute lässt er uns nochmal kurz im Stich, aber das wird schon wieder. Da ich mir gestern einen Softshell-Mantel genäht hab, brauch ich fast so ein Wetter, damit er ausgeführt werden kann 😉

Was ich ganz vergessen habe, auf dem Kopf sitzt ein Stirnband Hairy nach dem Schnittmuster von Tina alias Dickes Schneiderlein. Es ist ein Freebook, ich verlinke es unten. Irgendwie bin ich nicht so ganz der Stirnband Typ und mit der neuen Frisur ja eh nicht mehr.

Also auf Bald und überlegt doch bitte „Who made my clothes“.

Liebe Grüsse

Eurer Stressvogeli Annabelle

Schnittmuster: Suki von Lillestoff
Stoff: Sommersweat Daydreaming von Lillestoff
Cuffs: Swiss Cuff von Stoffstübli
Stirnband: Hairy von Dickes Schneiderlein

Ostern in 20 Minuten (-Shirt)

Also vorhin sagt mir das kleine Kind: Der Osterhase ist nur dort echt, wo auch echte Eier versteckt sind.

Bravo, ich habe dieses Jahre keine gefärbt, irgendwie hat mich das Fieber nicht gepackt. Aber ich habe in der Bastelkiste noch verschiedenfarbiges Alupapier gefunden und Kurzerhand noch vier Eier gekocht und eingewickelt. Zwei davon sind mir zu allem Übel noch geplatzt. Da fühlt man sich echt als stünde in 20 Minuten Ostern vor der Tür.

Ok, es sind noch knapp zwei Stunden, keine Panik 😉

Da ich schon im letzten Jahr, aber nach Ostern, einen Hasenpanel vernäht habe, ist es heute endlich an der Zeit die Fotos zu zeigen.

Fotografiert habe ich echt erst bei den ersten warmen Sonnenstrahlen in diesem Jahr und das Kind war ganz perplex das es sich dafür auch auf den Boden legen durfte. Bin ich sonst so streng?

Als wir es im Stoffstübli gekauft haben, dachte ich es muss schnell vernäht sein. Ruckzuck kommt der Zeitpunkt wo sie keinen Kinderstoff mehr will. Ist bei der Grossen jetzt schon manchmal so eine Sache.

Aber das Shirt ist immer noch heiss geliebt. Es ist nach dem 20-Minuten-Shirt von Muckelie mit langen Ärmeln genäht. Beide Girls ziehen die Shirts nach diesem Schnittmuster gerne an. Ich habe das Gefühl so ganz eng mögen sie nicht, geht auch schlecht an und ausziehe. So ist es wirklich optimal.

Von hinten ist der Stoff in dem Rosa mit kleinen schwarzen Tupfen, aber das habe ich nicht einfangen können. Toll ist wirklich, das dass Panel gerade für ein Shirt in 116 gelangt hat. Wenn es grösser hätte sein müssen, wäre das Schnittmuster nicht mehr drauf gegangen. So hatte man drei verschiedene Stoffstücke die perfekt harmonieren.

Wie immer kann ich mich nicht zwischen den Fotos entscheiden und denke mir hier hat es Platz, da kann ich alles mal hochladen.

Nun wünsche ich Dir ein frohes Osterfest!!!

Dein Stressvoegeli

Annabelle

PS: Zu folgender Link-Party gehen wir doch auch noch Made for girls

***Werbung da Verlinkung (alles selbst gekauft)***
Schnittmuster: 20 Minuten Shirt mit Erweiterung (Langarm) von Muckelie
Stoff: gekauft bei Stoffstübli Designer weiss ich leider nicht mehr

Schnipp, schnapp Haare ab – oder Mary und die Michael Jackson Hose

Meine Haare und ich, dass ist schon immer eine lustige Sache. Seit unser Fröschlein geboren ist in 2012, war ich allerdings ein sehr ruhiges Wasser in dieser Hinsicht.

Hatte ich irgendwie das Gefühl, ich brauche Haare die schnell zusammengebunden sind und Farbe geht gar nicht, die ersten grauen Haare kommen, dann ist es blöd wenn es raus wächst.

Vor drei Wochen dann der Anfall. Die Haare mussten wieder mal rot werden. Ich habe mich ein paar Mal erschreckt beim vorbeigehen am Spiegel, aber dann war es wieder wie früher.

Aber dann sah ich die coole Frisur von Nicole Cichocki (näht tolle Sachen!) von NICCICmade und es war geschehen. Cool! Haare aufstellen, Harre mal glatt, mal vor mal zurück. Ich wollte auch! Die Kids sind keine Babys mehr, ich muss nicht mehr nur praktisch sein 😉

Also am Montag kurz vor dem schlafen gehen Online einen Friseurtermin gemacht. Dienstag nach der Arbeit los… Und zack – schnipp, schnapp, Haare ab.

Ich bin happy und genäht habe ich auch was 😉 Also nicht nur die Haare anschauen, sondern auch das Outfit.

***Achtung, ab hier kommt Werbung, wenn auch alles selbst bezahlt***

Eine Mary von Schnittgeflüster aus Sweat. Die sollte ursprünglich zur Fasnacht getragen werden, war aber zum Kostüm zu dick. Also habe ich eine Biene von Wunderpop aufgenäht. Diesmal habe ich keinen Beleg am Ausschnitt benutzt, der Ausschnitt war schon so sehr tief und ich wollte lieber etwas weniger als noch mehr 😉

Und jetzt kommts, die Streifen auf der Michael Jackson Hose waren auch im Wunderpop Bienen-Paket und passen wunderbar finde ich.

Die Hose ist übrigens eine La Jezàra von Schnittgeflüster, ich hatte die Nahtzugabe vergessen, aber sie passt super so finde ich. Der Stoff sollte eigentlich ein Oberteil für das Kleid London werden, aber da hat dann ein Sweat herhalten müssen, da mir der Punta Roma zu braun war und so war dieser noch einsam und allein im Schrank gelegen.

Das mit den Taschen hat nicht ganz perfekt funktioniert, aber ich finde sie trotzdem cool. Man sieht hier: Home is where Doghair sticks to everything.

Hosentasche Jeggings La Jezàra von Schnittgeflüster.

Jetzt sollte ich nochmal das History-Album raussuchen und eine Runde tanzen gehen. Ciao und bis bald!

Dein Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster:
Oberteil: Mary von Schnittgeflüster
Hose: La Jezàra von Schnittgeflüster

Stoff:
Sweat Weiss: Evlis Needle
Punta Roma braun: Alles für Selbermacher

Applikation von Wunderpop

Frisur: Gül Kurtoglu von Frisör Önder

Auto-Ula goes Online

***Werbung – mir wurde im Rahmen des Probenähens das Schnittmuster kostenlos zur Verfügung gestellt***

Haben Deine Kleidungsstücke auch Namen bzw. Bezeichnungen das jeder gleich weiss was Du meinst?

Hier gibt es das Mikrophon-Kleid, das Yes-No-Shirt, das Bossy-Oberteil und jetzt halt noch die Auto-Ula. Die Ula ist ein lockeres Shirt oder Überwurf um sein Styling etwas aufzupolieren oder für mich auch eine Option im Sommer um etwas Stoff auf der Haut zu tragen, da ich ja sonst immer gleich einen Sonnenbrand habe.

Den Chiffon für dieses Exemplar habe ich aus einer Restekiste gekauft und das passende Projekt liess auf sich warten. Als Dani von Schnittgeflüster zum Probenähen für die Ula aufgerufen hat, war das passende Projekt gekommen.

Aber ehrlich, beim Säumen habe ich geflucht. Es hat immer wieder Falten geworfen und da haben mir auch keine YouTube-Videos geholfen.

Bei der nächsten, soviel ist sicher, gibt es einen Rollsaum wenn sie aus nicht dehnbarem Stoff ist.

Ansonsten ist der Schnitt wirklich easy. Zwei Teile, vorne gerade oder mit Rundung, wie es einem bliebt und am Halsausschnitt wenn man mag noch ein Beleg, was ich persönlich ja liebe. Irgendwie macht das auf mich immer einen hochwertigeren Eindruck.

Genossen habe ich das schöne Wetter beim fotografieren vor zwei Wochen. Das erste Mal mit Sandalen vor die Tür. Juhu!!!

Dann dachte ich das Fotos von der Auto-Ula mit Auto auch toll wären, aber erst passte das Licht nicht, dann der Hintergrund nicht und schliesslich kam ich mir vor wie aus einem schlechten Männermagazin oder eine billige Autoverkäuferin. Da habe die Idee dann schnell wieder verworfen und der Waldspaziergang kam wie gerufen.

Hast Du Tipps für Foto-Locations in der Region Weinfelden? Dann würde ich mich freuen wenn Du mir einen Kommentar da lässt. Aber ich freue mich auch über andere Kommentare 😉

Liebe Grüsse Dein

Stressvoegeli Annabelle

Schnittmuster: Ula von Schnittgeflüster
Stoff: Restekiste Karstadt

PS: Weil ich doch genau den Donnerstag treffe, gehts jetzt noch schnell zu „Du für dich am Donnerstag“ und zum ersten Mal zu „sew lala“.

Ula goes Streifen

***Werbung – Probenähen***

Manchmal muss man auch mal was ausprobieren.

Irgendwie hatte ich die Befürchtung ich sehe aus wie eine Tonne mit so einem weiten „unförmigen“ Oberteil.

Aber es lag noch ein gestreifter Jersey aus einer Restekiste hier und da dachte ich, es kann nicht soviel schief gehen, also probierst Du beim Probenähen von Schnittgeflüster die Ula damit mal aus.

Ok, in der Anleitung steht jetzt drin, kein Baumwolljersey und kein Steifenstoff. Aber genau die Variante habe ich jetzt und ich bin damit gar nicht unzufrieden.

Aber ich denke das muss jeder selbst entscheiden. Bietet mein Shirt ja auch die Möglichkeit von „Yes“ oder „No“ 😉

Für alle die sich hier für „No“ entscheiden, schaut die Tage nochmal vorbei, dann kommt die Ula No. 2 – die Auto-Ula.

Wie ihr seht, fühle ich mich wohl im „unförmigen“ Oberteil, man kann ganz toll kombinieren und die dritte Ula liegt schon auf dem Tisch und wartet auf die Nähmaschine.

Ich wünsche Dir einen schönen Start in die Woche.

Liebe Grüsse Dein Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: Ula von Schnittgeflüster
Stoff: Schellenberg Textil Fehraltorf
Patch: Wunderpop

La Glenna – zu Hause ist wo der Anker fällt

Ich liebe Wasser und da passen die Anker genau dazu.

Aber für die Bilder von meiner La Glenna bin ich dann nicht extra an den Bodensee gefahren, sondern ich blieb im heimischen Garten.

Bonny sprang als an mir hoch und ich wollte nicht meinen hellen Ankerpulli in einen „Jack Wolf…“-Pulli umwandeln lassen. Da musste das Hündchen mal auf den Arm.

Das Schnittmuster als Sweatshirt gefällt mir sehr gut, ich liebe taillierte Form. Es schmeichelt der Figur 😉 In den normalen Sweatshirts fühle ich mich immer etwas arg rund.

Die dicken Kordeln und das Snappap unterstützen den nordischen Stil der La Glenna. Es soll ein bisschen an Schiffstaue erinnern. Wenn ein Stoff nicht für einen kompletten Sweater reicht, ist das natürlich bei diesem Schnittmuster Ideal, da man super kombinieren kann.

Nun auf zum Schwimmkurs – da gibt es Wasser zum Anker werfen.

Liebe Grüsse, Dein Stressvögeli

Annabelle

**Werbung**

Schnittmuster: Glenna & La Glenna von Schnittgeflüster (auch als Papierschnittmuster erhältlich)
Stoff: French Terry, ein Geburtstagsgeschenk meiner Schwiegereltern

PS: Heute hüpfe ich mal wieder zu einer Linkparty – auf zu Nähfrosch.