Kategorie: Nähen für Damen

Ein Luis im Doppelpack

Der kleine Luis von Fadenkäfer sprang im Dezember gleich zweimal in der kleinsten Variante von der Nähmaschine. Nein, es wurden keine Zillinge geboren, es ging eine Beschwerde von unserem Fröschlein ein.


Eine ihrer ehemaligen Betreuerinnen aus der Kita bekam ein Frühchen und ich wollte ihr gerne etwas nähen für den kleinen Kämpfer. Hoffe es hat gepasst, ich habe ein Foto gesehen wo der „kleine“ Mann recht gross aussah.

Da ich gerne meine Sachen fotografiere für den Blog, schaute ich mal was es in unserer Puppenstube für ein passendes Baby gibt. Und dann „Hatte ich den Salat“ wie die grosse zu sagen pflegt. Sie wollte das Set nicht mehr rausgeben 😉


Ich versprach also am Abend das gleiche Outfit nochmals zu nähen.

Hier folgt die Bilderflut, denn ich konnte mich nicht entscheiden.


Jetzt entlasse ich euch ins Wochenende.

Liebe Grüsse und geniesst es

Euer Stressvoegeli
Annabelle

SM: Luis von Fadenkäfer
Stoff: Lillestoff (direkt aus der Restekiste in Hannover)

Und jetzt noch ab zu Kiddi KRAM, Meertje, Freutag und Made4BOYS.

Ein schlankes Bein

Durch Zufall kam ich auf meinen ersten Stoffmarkt in Frankfurt am Main. Ein Geburtstag hatte mich in die Nähe von Frankfurt geführt und eine Tante mir erzählt das sie dort hinfährt. Mhh, Mann, zwei kleine Kinder, Rückfahrt und Stoffmarkt, ist das möglich?

JAAAA 😉 Es war ein Erlebnis für uns alle und jeder hat etwas bekommen.

Und wie konnte es anders sein, auch dort kaufte ich Steppsweat, aber in blau.

Und wie Ihr seht macht das Stöffchen ein schlankes Bein. Aber oh Schreck, nur  von oben.
Als ich die Bilder durchgeschaut habe, kam ich mir doch recht Voluminös vor. Aber nur Mut, ich zeige Euch trotzdem meine Frau Fannie von schnittreif. Es ist nicht die Einzige in meinem Kleiderschrank, aber die Zweite hat es nicht vor die Kamera geschafft. Vielleicht später mal.

Sexy der Sonne entgegen blicken muss ich auch noch üben.
Und in Ermangelung eines Barhockers, gibt es ich dann noch auf dem Tisch.

Das Kleid Frau Fannie finde ich sehr bequem und durchaus Bürotauglich.
Mit Tuch oder Kette kombiniert sieht es auch super aus. Praktisch finde ich die Taschen im Kleid, so kann das Handy oder ein Nastüchli schnell mal verschwinden.

Und da mal wieder Donnerstag ist, passiert es, ab zum RUMS „Rund ums Weib am Donnerstag“.

Morgen sollte ich mal wieder fotografieren, habe es meinem Fröschlein versprochen und dann gibt es Nachschub.

Und stellt Euch vor, ich habe doch mal wieder angefangen mein Hirn mit etwas Social Media Wissen zu füttern.
Daher entsteht der Post hier in meiner Lernpause. Und die nächste Einsendeaufgabe ruft auch schon. Das tolle ist, ohne diese Einsendeaufgaben wäre ich nie auf die Idee mit dem Blog gekommen.

In diesem Sinne gute Nacht oder guten Morgen

Euer Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: Frau Fannie von schnittreif
Stoff: Stoffmarkt Holland

Mein Schatz aus Berlin

… ist …

…  völlig unvorbereitet zu mir gezogen

… ganz alleine ohne mich geflogen

… hält mich schön warm

und zu 100% aus Stoff.

Es handelt sich um meinen Steppsweat in Beere vom Stoffmarkt in Berlin letzten November. 

Ende Novemer hab ich das gute Stück dann angeschnitten. Eine La Silla als Kleid sollte es werden. Alles war gut bis zu den Rückenabnähern. Die waren für mich zu weit unten. Man könnte denken kein Problem, auftrennen und versetzen. 

Weit gefehlt. Hatte die mit 3-Fach Gradstich gemacht und die sind richtig versunken im Stoff. Dann hab ich doch gleich noch ein kleines Loch auf der Innenseite fabriziert. Das hat mich so genervt, dass ich das ganze erstmal in die Ecke gepfeffert hab. 

Nach einer Woche durfte sie wieder raus. Ich habe den Nahttrenner wieder aktiviert, die Abnäher versetzt und schon ging es weiter. Es musste die Variante mit dem kleine Kragen und der Kaputze werden. Die Kombi hat mir bei Daniela von Schnittgeflüster so gut gefallen.


Gefüttert habe ich mit einem Jerseystoffrest den ich einige Orte weiter ergattert hatte. Zu bunt für ein Shirt, aber super als Futter für Kaputze, Kragen und Taschen.


Allerdings musste ich auch unter den Armen nachträglich noch etwas weite wegnehmen. Wahrscheinlich hätte ich das Schnittmuster obenrum eine Nummer kleiner nähen müssen. Die Kordelenden habe ich mit Snappap gemacht, schaut Euch dazu mal das Tutorial von Klitzeglück an. Ich habe einfach nicht gewendet, da man seitlich die Naht ja sowieso sieht und da hat es mir so besser gefallen.


Ich bin mit dem Endergebnis sehr zufrieden. Habe schon Komplimente für das tolle Teil bekommen, das freut mich dann immer besonders.

Und den Fotohintergrund Bügel ich beim nächsten Mal 😉

Auf zu RUMS mit dem Kleid.

Liebe Grüsse von Eurem Stressvoegeli 

Annabelle

Schnittmuster: La Silla von Schnittgeflüster

Stoff: Stoffmarkt Holland und Creasphere Amriswil (ebenso die Kordel)