Stella, Jona, Sabrina und Natila – mein Herbstquartett

*** Werbung – die Schnittmuster wurden mir im Rahmen des Desginnähens für die neue Dressed kostenlos zur Verfügung gestellt.***

Nein, die Vier singen nicht. Wobei vielleicht schon, aber ich höre es nicht. Das Vierergespann macht nämlich ab sofort Party in meinem Kleiderschrank.

Vier auf einen Streich…

Gerne stelle ich sie Dir vor.

Da ist zuerst mal Stella, die geht mit jedem 😉 also zu kombinieren. Sie ist ein Shirt, in meinem Fall mit Puffärmeln, aber das Schnittmuster von Schnittgeflüster wartet auch mit einer Langarmversion auf. Auch ein Tropfenausschnitt im Rücken wäre möglich, habe ich allerdings weggelassen. Das Schnittmuster vom Puffärmel sieht erstmal verwirrend aus, aber die Falten lassen sich ganz toll aufeinander legen.

Shirt Stella – Bettwäsche mit grossem Auftritt.

Beim Stoffkauf hättest Du dabei sein müssen. Die Verkäufern meinte, „ein Shirt? Den Stoff haben wir für Bettwäsche produzieren lassen…“. 

Dazu gesellt sich Jona, ein Blazer. Sie ist etwas weiter, daran muss ich mich erst noch gewöhnen. Vielleicht hätte es eine Nummer kleiner auch getan, aber das werde ich erst rausfinden wenn ich es ausprobiere. Hier habe ich mich für einen Sweat von Traumbeere entschieden in einem Fischgrätmuster. Auch wenn der Stoff nicht so dezent ist, so geht es doch fürs Büro. Als Kragen habe ich einen Jeans-Jersey gewählt, diesen habe ich, genau wie auch den Beleg mit Vlieseline verstärkt bis unten hin.

Ich habe auch noch eine dunkle Jeanshose und dachte, da kann ich dann auch schon kombinieren.

Wenn ich auch sonst für die mit der Hand genähten Dinge zu faul bin, so habe ich die Jona dann doch mit dem Blindstich rundrum versäumt. Es hat sich auf alle Fälle gelohnt.

Kannst Du den Blindsaum erkennen?

Dann kommt allerdings die Qual der Wahl. Darf Sabrina oder Natila heute mit nach draussen. 

Fürs Shooting durften sie sich natürlich abwechseln.

Die Taschen sind das gewisse Etwas. 

Beide sind ebenfalls aus dem Stoff von Traumbeere. Der Rock Sabrina trägt sich toll. Die Taschen habe ich, wie auch bei der Natila, ebenfalls mit dem Jeans-Jersey in dunkelblau abgesetzt. Mit Leggings oder Strumpfhose in Kombination, wird sie öfter das Tageslicht in der kalten Jahreszeit erblicken.

Für mich als Rock- und Kleiderfan genau das Richtige. Rock Sabrina.

Die Hose Natila ist hoch geschnitten. Hat den Vorteil das man ein Bäuchlein kaschieren kann. Allerdings war hier die Stoffwahl hier nicht optimal. Direkt nach dem waschen ist noch alles OK, aber nach einem Bürotag sieht sie leider recht ausgebeult aus. Daher werde ich hier die Möglichkeit nutzen und die Hose etwas kürzen und ein Bünchen, welches ebenfalls im Schnittmuster enthalten ist, annähen. Dann trage ich das gute Stück einfach etwas legerer zu Hause. Für den Schrank wäre sie aber wirklich zu schade.

Keine Lust auf Leggings? Dann ist Natila die richtige Wahl.

Wir geniessen jetzt erstmal noch den goldenen Herbst, wie sich das in den Herbstferien gehört.

Liebe Grüsse und bis bald!

Dein Stressvoegeli Annabelle

PS: Gerne nutze ich die Chance und hüpfe zur neuen Linkparty von Nähfrosch die da heisst „Du für Dich am Donnerstag“.

Bezugsquellen:

Schnittmuster:
Hose Natila, Shirt Stella, Rock Sabrina (e-Book 3er-Set) und Blazer Jona – alle von Schnittgeflüster (entweder einzeln als e-Book oder in der Dressed)

Stoff:
Hose, Rock, Blazer aus Kuschel Jaquardsweat Max von Traumbeere.de
Shirt von Schellenberg Textildruck
Jeans-Jersey am Kragen von Stoff, Kamera, Liebe

Kleid Anna macht den Anfang

**Werbung – Designnähen, Schnittmuster wurden kostenlos zur Verfügung gestellt**

Es waren aufregende Wochen beim Designnähen für das neue Magazin Dressed von Schnittgeflüster. 

Der goldene Herbst kann kommen – mit Anna werde ich die Sonne geniessen.

Jeden Tag gab es neue tolle Nähwerke und es hat einen richtig animiert das nächste Teil in Angriff zu nehmen.

Seit dem 1. Oktober könnten wir Euch unsere schönen Teilchen zeigen. Da wir hier Kindergeburtstag hatten und auch noch Besuch, fange ich mal etwas später an Euch einen Blick in meine Dressed-Ausbeute zu zeigen.

Bei mir hat Anna den Start gemacht. Ein asymmetrisches Kleid, welches das ein oder andere Röllchen gut versteckt. Da habe ich mich beim fotografieren auch gleich wohl gefühlt. Streifen machen sich bei diesem Schnittmuster besonders gut, da man hier den Fall des Stoffes toll sieht.

Allerdings muss ich mit an Off-Shoulder erst etwas gewöhnen.

Mittlerweile gibt es schon eine Zweite, die hat es allerdings noch nicht vor die Kamera geschafft, die reiche ich mal nach.

Und für Weihnachten schwebt mir irgendwie ein Exemplar in Samt vor Augen, mal schauen ob das umgesetzt wird.

Bis bald, ich wünsche Dir einen schönen Tag, Dein Stressvoegeli

Annabelle

Stoff: Schellenberg Fehraltdorf
Schnittmuster: Anna von Schnittgeflüster, ist in der Dressed oder auch als Einzel-Ebook erhältlich

Indianer-Party Indoor

***Werbung wegen Markennennung***

Die Bilder sind ja immer schnell gemacht und werden archiviert und bearbeitet. Gut Text will weile haben 😉 Daher braucht der dann immer noch am längsten.

Einladung zum Kindergeburtstag – als  Pfeil passend zum Indianer-Thema

Was Kindergeburtstag angeht bin ich nicht ganz normal, so sagt meine Mutter. Woran das liegt weiss ich nicht, aber ich möchte es gerne schön haben. Wie ich gemerkt habe, spielt das für meine Kids auch eine Rolle vorher, wenn dann die Kids da sind, ist es nicht mehr so wichtig.

Zum Indianer-Thema kam es, weil das Fröschlein etwas machen wollte was Jungs auch toll finden. 

Wimpelkette also Geburtstagsdeko.

Das Geburtstagskleid wurde kurz vor knapp noch fertig. Natürlich auch im Thema Indianer. Allerdings bin ich davon abgekommen einen speziellen Geburtstagsplott drauf zu machen. Wenn es dann noch passt und sie werden dein Jahr älter, dann mag man das ja doch nicht mehr anziehen. (Mehr Bilder am Ende des Artikels)

Mein Tipi, mein Pferd… noch Fragen?

Statt Tischkärtchen habe ich für jedes Kind aus Snap-Pap mit Lochgummi einen verstellbaren Kopfschmuck gebastelt. Dafür war ich froh, dass ich den Plotter habe, konnte ich Namen und Verzierung so schön aufplotten.

So wusste auch die Helferomi gleich wer wie heisst – Namen am Federschmuck

Die Torte war dieses Jahr einfacher als auch schon. Denn der Wunsch war eine Torte mit Yakari-Figuren zum spielen drauf. Daher musste ich nur Tipis und Lagerfeuer selber machen. 

Yakari-Torte

Die Freude war gross als man gesehen hat, die Torte ist gefüllt. Das hat sich die kleine Raupe für ihren Geburtstag dann direkt gewünscht.

Smarties – im Ovomaltine-Crunch Kuchen

Für die Tischdeko, inkl. der Flaschen habe ich mich einer fertigen Vorlage von Minidrops bedient. Sie hat einen ganz tollen Blog, wo Du alles downloaden kannst, schau mal vorbei. 

Bordüre von Minidrops, Bügelperlen, Federn – und die Idee zu Marshmallowspiessen
Tips aus Papier und Zahnstochern nach der Vorlage von Minidrops
Lagerfeuer aus Servierten
Bereit für die grosse Party

Die Flaschen benutze ich jetzt schon seit 3 Jahren. Es wird einfach immer was anderes daran dekoriert, je nach Feier. Sie sind zwar aus Glas, aber es ist tatsächlich noch keine kaputt gegangen und draussen kein Problem mit Wespen wegen der Deckel.

Dieses Jahr hat sich schon vorher abgezeichnet, dass es wahrscheinlich nicht der sonnigste Tage des Jahres ist an dem der Kindergeburtstag stattfindet. 

Daher dachte ich, es wäre noch sinnvoll was zum basteln anzubieten. Beim Thema Indianer waren da für mich die Traumfänger naheliegend. Wir haben Treibholz gesammelt und die Wollreste der Uroma hervorgeholt. Ein paar Perlen, Federn und Tüll dazu.

Das war allerdings gar nicht so wichtig. Die Mädchen spielten mit dem Schleich-Reiterhof und die Jungs spielten Wettrennen mit dem Tipizelt am Rücken. Zwischendurch spielten wir mal kurz stille Post und sie mussten jemanden beschreiben, aber das wurde schnell langweilig.

Kurz vor Schluss der Party rissen die Wolken auf und die Sonne kam raus. Das war gut für alle, dann wurde draussen noch geschaukelt, gerutscht und gehüpft und alle waren glücklich.

Als Mitgebsel hatte ich Tipis aus Eiswaffeln und Mikados gebastelt. Wahrscheinlich wurde ich heimlich verflucht, denn die Lebensmittelfarbe wurde nie trocken und es war eine riesige Farbschlacht beim Essen, zumindest bei uns. Entschuldigung wenn ihr das lest 🙂

Das Tipi für zu Hause

Die Vorbereitungen für den nächsten Kindergeburtstag bei Stressvoegelis haben bereits begonnen. Also bis bald!

Liebe Grüsse, Dein Stressvoegeli

Annabelle

PS: Für alle die es interessiert hier noch die Infos zu Stoff und Schnittmuster. Den Stoff für das Kleid habe ich bei Traumbeere bestellt. Das Schnittmuster ist eine Scarlett von Made by Oranges (Freebook) und der Traumfänger-Plot ist von Growidesign aus dem Megapack-Indianer. Die Wimpelkette war ein Vordruck von Urmeli, bereits vor zwei Jahren muss das im Adventskalender gewesen sein und ich habe es jetzt erst genäht.

Auf der Jagd 😉 
Bisschen Tüddel durfte sein – Wäschespitzenrest
Plot von Growidesign – Indianer Megapack
Cakepop-Ständer mit neuer Verwendung

Schultüte – der Prototyp für nächstes Jahr

Hört sich jetzt irgendwie so an, als hätte da was nicht geklappt oder man müsste erst eine grosse Übungsrunde einlegen. Aber das war gar nicht so.

Bei Buttinette hatte ich schon vor einigen Wochen Stoff bestellt. Es sollte eine Schultüte für meinen „Göttibub“ und ein thematisch passendes Shirt werden. Passend zum ausgesuchten Schulranzen oder wie man hier sagt: Schülerthek.

Wie man sieht, war es die Feuerwehr die hier das Thema vorgab.

Das Schnittmuster habe ich mir bei Stoffe.de runtergeladen, denn von der Grösse her passte es genau zum Schultütenrohling den ich bestellt hatte.

Während einer schlaflosen Nacht wurde die Schultüte dann endlich genäht, das Verschicken aufgrund eines fehlenden Kartons aber immer wieder verschoben.

Und schwupps, war es zu spät um es normal auf die Post zu tragen, so dass ich eines schönen Freitags die Express-Funktion der Post testen musste.

Aber ich freue mich: die Schultüte war zum Einschulungstag da und konnte als Erinnerung mit auf die Fotos und das Shirt wurde auch gleich getragen.

Beim nächsten Besuch gibt es dann ein passendes Innenkissen, dann kommt die Pappe raus und man kann gemütlich dem Schultütenkissen kuscheln.

Ich muss es geniessen, solange sie noch selbstgenähte Sachen tragen, die „Grossen“. Wer weiss, wenn irgendwann die Kinderstoffe wegfallen und ein cooler Plott Einzug hält, darf ich vielleicht weiter für sie nähen. Die Zeit wird es zeigen.

Jetzt freue ich mich auf die Schultüte für unser Fröschlein im nächsten Jahr. Was das Thema sein wird, steht allerdings noch in den Sternen.

Bis bald! Dein Stressvoegeli

Annabelle

**Werbung wegen Markennennung und Verlinkung**

Schnittmuster: Stoffe.de
Stoffe & Band: Buttinette
Plott: Silhouette Design Store

Pasta-Shirt, für mich oder Oma?

** Werbung wegen Probenähen**

Ich hoffe die liebe Lisa von Nähhirsch trifft nicht der Schlag wenn Sie meinen Blogbeitrag liest 😉 aber der erste Eindruck vom Shirt war für mich – das Shirt würde total zu meiner Oma passen. 

Ein Shirt für mich? Oder für Oma

Meine Oma trägt gerne Shirts mit Verzierungen am Ausschnitt und das war das Erste was mir ins Auge gestochen ist.

Schaff ich jetzt wirklich auf die Schnelle noch ein Shirt in meinen Zeitplan zu quetschen? Schulanfang, anstehender Kindergeburtstag und dann plötzlich noch Scharlach im Haus… na Bravo.

Ich habe dann doch gesagt ich nähe eine Version. Das geht schon irgendwie und Stoff habe ich auch gleich noch ausgesucht. Dann kam allerdings das kranke Kind und ich kam nicht so schnell weiter. 

Aber auch kranke Kinder schlafen am Abend irgendwann und es ging an die Nähmaschine. Das kann ja nicht so schwer sein. War es auch nicht, ich hatte es schnell genäht und dann auf die Schneiderbüste drapiert. Fazit: Ein Shirt für meine Oma, ich glaub es würde ihr gefallen. Schnell mal meine Mama angeschrieben ob sie meint die Grösse passt. Könnte eine Nummer zu klein sein.

Pasta-Shirt mit Rock = Schummelkleid

Egal, mit Oma fotografieren geht eh nicht, die wohnt 6 Stunden entfernt. Zu einer Location fahren liegt auch nicht drin mit krankem Kind, also Shooting vor der Haustür. Im Kleiderschrank noch schnell den Rock „meine Liv“ rausgezupft aus dem gleichen Stoff und mit dem Gürtel kombiniert.

Pasta habe ich dann etwas mehr genäht, eine bildet noch den Armabschluss. Einfach so umnähen wäre mir irgendwie zu kurz gewesen und so konnte ich die Länge des Ärmels erhalten.

Oh, wo ist das Shirt für Oma hin? Da kommt noch die Kollegin vorbei und bringt mir das kleine Kind nach der Spielgruppe vorbei und sagt: Tolles Shirt, selbst genäht? 

Mit der Hose, sieht es gleich ganz anders aus

Ist ja auch gut so, es passt ja genau vom Schnitt. Wäre zu schade wenn ich es jetzt in den Umschlag packen würde. Aber eins steht fest, ich muss spätestens bis Weihnachten noch eines nähen. Dann eine Nummer grösser, für meine Oma

Was mir echt das liebste an diesem Shirt ist, ist der Rückenausschnitt. Danke liebe Lisa! Du hast mir den Anstupps gegeben, das packst Du noch, wo ich gezweifelt habe ob die Zeit noch langt. Und Danke für Deine tollen Schnittmuster.

Ein schöner Rücken kann auch entzücken, was meinst Du?

Also dann, bis zum nächsten mal!

Liebe Grüsse Dein Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster Shirt: Pasta-Shirt von Nähhirsch (hier ist es meist etwas billiger) oder bei Makerist.de (wurde mir im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt)

Schnittmuster Rock: Meine Liv von Meine Herzenswelt

Stoff: Schellenberg Textildruck (selbst gekauft)

Frau Smilla – ein Kleid viele Möglichkeiten

***Werbung wegen Markennennung***

Montag morgen, ich sitze mit einem Eiskaffe auf der Terrasse. Die Kinder spielen und der Mann relaxed noch im Schlafzimmer.
Wie nennt man das? URLAUB!!!

Die Geräuschkulisse ist etwas lauter heute als an einem Sonntag, liegt glaub daran, dass die anderen keinen Urlaub haben. Das stört mich aber nicht, sondern unterstützt mein Geniesserfeeling, denn ich muss nicht zur Arbeit.

Eigentlich wollte ich Euch meine Frau Smilla nach dem Schnittmuster von Hedi näht (selbst gekauft) schon am Donnerstag zeigen, aber wir waren im hohen Norden bei meinem Bruder und die Familytime war einfach wichtiger.

Wir hatten wie wahrscheinlich alle Sommer, Sonne, Sonnenschein und haben es in vollen zügen genossen. Natürlich war Frau Smilla auch mit im Zoo am Meer in Bremerhaven, aber ich glaube ich wurde nicht fotografiert damit, ich habe fotografiert.
Wenn Du allerdings mal in der Nähe bist, den Zoo fanden wir sehr schön. Toll gemacht mit den Felsen und immer wieder der Blick durch die Tierbehausungen direkt aufs Meer. Dort habe ich Frau Smilla ohne Gürtel getragen, denn so konnte war mir nicht so warm und es konnte mehr Luft an mich kommen.

Und wenn es mal kühler ist, dann kann man einfach eine Leggings drunter ziehen. Auch da haben wir neulich mal spontan ein paar Fotos gemacht als wir an der Thur waren.

Die Flügelchen oben an den Ärmeln machen das Schnittmuster einfach speziell und was ich auch super finde, es braucht weder einen Reisverschluss noch Knöpfe, so ist man schnell fertig.

Genäht habe ich das gute Stück aus einer Baumwolle von buttinette. Für den Herbst werde ich mir glaube ich noch ein paar Frau Smilla Blusen nähen. Kann mir das gut vorstellen zu Jeans oder Rock.

Und jetzt verabschiede ich mich, denn bevor es zu heiss wird, will ich noch die Tomaten giessen.

Schöne Sommertage wünscht Dir das Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: Frau Smilla von Hedi näht
Stoff: buttinette.ch

 

 

 

Genau meine Kragenweite – die Bluse „Mehrblick“

(Werbung, da Schnittmuster im Rahmen des Probenähens kostenlos zur Verfügung gestellt wurde)

Es gab eine Zeit da fand ich es dann mega blöd, dass ich in der Schule für die Trachtenmode „hochgenommen“ wurde. Meine Eltern waren grosse Bayern-Fans. Unsere Urlaube führten meistens an den Tegernsee und wir bekamen dort wirklich wunderschöne Trachtenkleider, Dirndl und Lederhosen. Irgendwann wollte ich es dann einfach nicht mehr anziehen, weil eine Jeans von „L…“ mit Turnschuhen von „N…“ einfach angesagt waren.

Heute sehe ich das wieder anders. Ich kann anziehen was mir gefällt. Es ist toll muss man nicht mehr jede Mode mitmachen.

Wohlfühlen, sich toll fühlen, dass ist was zählt.

Auch Beine zeige ich erst wieder ohne Strumpfhosen, seit ich Kinder habe. Was soll das? Ich bin ich und es ist meine Sache. Wer es nicht ertragen kann wenn ich einen kurzen Rock oder Hose trage, der darf wegschauen. Aber ich geniesse mit den Kindern den Sommer und wenn es heiss ist, dann muss ich ja nicht erschwitzen.

OK, vom Thema abgeschweift. Nach der Biker-Bixn durfte ich jetzt für Lisa von Nähhirsch auch die Bluse „Mehrblick“ probenähen. Meine Mutter sah meine erste Bluse und war total begeistert, sie trägt natürlich schon seit ich Sie kenne gerne auch mal Mode im Landhausstil. Also habe ich mit ihr zusammen Stoff bestellt.Rosa karriert für sie und hellblau karriert für mich.

Der Probestoff für die weisse Bluse vom örtlichen Stoffhändler hat mit den gelben Knöpfen ein Vermögen gekostet. Ist bei mir immer so, der Probestoff war jetzt oft teurer als der für das Finale Stück. Aber ich hatte schon ein ganze genaues Bild in meinem Kopf. Die weisse Bluse „Mehrblick“ mit Stehkragen und dazu ein Kellerfaltenrock aus einem alten Dirndl meiner Mutter mit einer grünen Schürze.

Ausserdem stand eine gelbe Handtasche noch ganz oben auf meiner Wunschliste. Aber nicht selber genäht. Irgenwie bin ich nicht so der Taschennäher. Das flutscht nicht so gut wie Kleidung. Mein Mann musste also einen Abend mit mir durch alle Taschengeschäft in der nächsten grösseren Stadt. Ich wurde NICHT fündig, aber mir kam noch ein Kellerfaltenrock in die Finger, da habe ich erstmal von links geschaut wie das genau aussieht und dann ging es zwei Tage später los mit dem Nähen. Die weisse Bluse war bereits fertig.

Achtung, ich bin ganz aufgeregt, hier mein erstes Video welches ich hier einbette:

Ich habe die Knöpfe aber auf der falschen Seite. Ich sage Dir, mir kommt es jedes Mal vor wenn ich sie anziehe, als hätte ich in meinem ganzen Leben noch keinen Knopf zugemacht. Gibt es denn das? Ist man so ein Gewohnheitstier?

Da meine weisse Bluse etwas eng war 😉 habe ich die hellblaue dann etwas grösser genäht. OK, zu gross. Also Planänderung. Mama bekommt die blaue Bluse und ich die rosa Variante.

Da bist Du platt, oder? Ich hoffe ich bin dann in 20 Jahren auch noch so fesch wie meiner Mom. Danke das Du die Fotosession mitgemacht hast, ich weiss das ist nicht Dein Lieblingsding. Aber ich finde sie toll!

Bis zum Fototermin hatte ich dann beide Blusen fertig genäht, aber das erste Kind lang leider krank im Bett, so dass ich auf das nächste Wochenende warten musste wo der Herr des Hauses da war, damit ich ich auf die Jagd nach dem Sonnenblumenfeld machen konnte.

Beim Fototermin für die rosa Bluse wurde mir dann gehupt, stand ich doch auf einem Parkplatz direkt an der Hauptstrasse. Ein älterer Herr mit dem Fahrrad ist fast runtergefallen, sag ja auch den Kindern immer: Nach vorne schauen! Er brummelte dann was und fuhr weiter. So hatte ich auch meinen Spass, wobei man sich da schon auch manchmal etwas komisch vorkommt.

Zum bearbeiten der Bilder hatte ich dann das kranke Kind Nummer zwei neben mir liegen.

Und was soll ich sagen, am Sonntag hätte ich eigentlich schon Online gehen wollen. Aber da lag ich dann bereits krank im Bett.
Dieses Jahr ist es echt hartnäckig, werde noch ein paar Tage brauchen. Wir haben dann bald drei Ferienwochen rum und waren noch nie zusammen gesund. Kann ja nur noch besser werden. Jammertext aus.

Heute Abend kann ich dann aber die Bilderflut nicht länger zurück halten. Hier siehst Du Bilder von allen drei Varianten.

Auf den Social Media Kanälen, werde ich die etwas aufteilen.

Jetzt kommt noch die WERBUNG. Du bekommst das tolle Schnittmuster entweder direkt bei Nähhirsch oder bei Makerist. Diesmal gibt es das Schnittmuster sogar in den Grössen 32-58. Den Preis findest Du auch dort, manchmal ändert das ja, von daher lasse ich das hier lieber weg.

Ich wünsche Dir einen schönen Abend

Dein Stressvoegeli Annabelle

PS: Und zu einer Linkparty geht es natürlich auch noch, ab zu „Handmade on Tuesday„.

 

 

 

Hipster-Shirt für Dich und mich

„Es ist Sommer in meinem Kietz…“ trällert es gerade aus meiner Box. Wie passend, sind die Bilder der Nordic-Hipster Shirt gerade fertig bearbeitet. Ich überlege welche Zeilen ich dazu für Dich hier lassen kann.

Hey was coole Tatoos! Der Ausruf kommt von der Grossen am Frühstückstisch. Ob sie sich schon eines ausgesucht hat? 😉

Die Shirts waren jetzt schon bald vier Wochen fertig. Der passende Tag wo wir Stressvoegelis mal bei schönem Wetter zusammen ans Wasser gehen könnten zum fotografieren liess auf sich warten.

Ohne „komische Brille“, mit Augen zu. Trotzdem mein Favorit.

Gestern war es dann soweit, über Mittag ist Rasen mähen nicht erlaubt, also los. Bisschen viel Sonne genau am Mittag, aber es kamen dann doch noch ein paar tolle Bilder zustande.

Familienfoto – ein Suchspiel

Herr Stressvoegeli wusste allerdings nicht ob er lachen durfte. Bin mit dem Stativ wild über dem Kies unterwegs gewesen und war etwas gestresst. Irgendwie bin ich beim fotografieren lieber alleine mit dem Selbstauslöser, hier schauen, da zibbeln und noch gescheit in die Kamera schauen überfordert mich.

Kleine Abkühlung

Gut hatte ich die „komische Brille“ dabei, dann sieht man die Augen nicht immer 😉

Herr Stressvoegeli trägt ein Shirt Eesy Tee und ich ein Big Tee nach den Schnittmustern von Nipnaps. Der Stoff ist von Alles für Selbermacher, Nordic Hipster Sommersweat. Beim Eesy Tee stören mich etwas die Falten im Rücken, beim nächsten Mal wähle ich glaub ein anderes Schnittmuster. Toll ist das wir so das Stoff-Panel komplett aufbrauchen konnten. Ich habe am Rücken den Stoff gedreht und um die schräge Naht zu betonen in in dunkelblau darüber gecovert. Fragt lieber nicht wie oft 😬 sass laufend mit dem Fadentrenner wegen Fehlstichen.

Beim nächsten mal muss er die Arme ausstrecken, dann sehe ich die Falten nicht.

Als Abschluss für den tollen Sommertag haben wir gegrillt, Marshmallows am Stock gebraten und anschliessend das erste Mal im Garten gezeltet. Die Kleine stand vorm Zelt, die Augen weit aufgerissen und sagte: Was ein Abenteuer!

Das war es auch, ein Sommertag der uns allen in Erinnerung bleibt.

Ich sitze jetzt noch ein bisschen hier im Garten, geniesse die Ruhe und schwelge in Erinnerungen.

Bis bald, dein Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: His Eesy Tee & Big Tee von Nipnaps

Stoff: Nordic Hipster von Alles für Selbermacher

Für alle die noch ein paar Bilder sehen möchten geht es hier weiter:

 

 

 

 

Eesy Tee und die Meise

Ich denke Du magst „DSGVO = Datenschutzgrundverordnung“ auch nicht mehr hören. Jeder Blog hat dazu seinen Senf schon abgegeben. Aber ich kann nicht anders, ich muss meinem Unmut auch Platz machen. Mit diesem Auftritt verdiene ich nichts. Es ist ganz einfach mein Hobby. Gerne möchte ich teilen was ich nähe, male, was ich lese und was mich bewegt.

Das mich die DSGVO bewegt hat, finde ich jetzt nicht so toll, aber auch ich musste mich schlau machen. Was habe ich an Cookies, benutze ich Social Plugins weiterhin und was mache ich mit der Kommentarfunktion? Wie Du siehst, bei dem Thema bekommt man echt eine Meise… und man könnte echt alles einfach mal hinwerfen.

Die Social Plugins habe ich jetzt mal entfernt, den Hinweis auf die Cookies habe ich endlich eingebunden. Ein Impressum und eine Datenschutzerklärung habe ich auch. Viel Spass beim Lesen 😉

Aber neues Thema, eine Freundin die bei mir am Nähkurs war, hat meine grossen Tochter ihren Stoffrest geschenkt. Ein wunderschöner Sommersweat mit Vögeln. Für ein ganzes Shirt hat es nicht gelangt und da bietet sich einfach immer wieder das Eesy Tee von NipNaps an, da man dort so toll Stoffe kombinieren kann.

So habe ich also noch einen passenden lila Jersey im Kasten (Schrank) liegen gehabt und voller Freude im Bruch das Vorderteil zugeschnitten. Für die Nichtnäher hier, Stoffbruch heisst, das Schnitteil ist nur zur Hälfte auf dem Papier, man legt den Stoff einmal zusammen, das Schnitteil liegt also auf zwei Stofflagen und man bekommt ein ganzes raus.

Problem hat man, wenn man den Stoffrest nicht richtig drunter liegen hat, man nach dem Zuschneiden aufklappt und sieht… es fehlt der Ärmel…. NEIN ich habe keinen anderen passenden Stoff mehr da. Tja, dann schauen wir mal in die Restkiste was noch kleineres da ist und basteln mit einer Paspel noch einen Ärmel dran als Hingucker. 😉

Und die „Meise“ die ich hatte nach dem ganzen DSGVO-Zeug, konnte ich dann auf der Vorderseite des Shirts auch noch ausleben.

Herausforderung war allerdings die Fotos in den Kasten zu bekommen. Die Gesichtsausdrücke waren ein Traum… Aber vielleicht heiratet sie später mal, ich hätte genug Material für eine Hochzeitszeitung.

Gerne verlinke ich das Shirt noch bei Kristina von Kiddikram, ich finde es toll das Sie den Link-Up weiter laufen lässt trotz dem Datenschutzchaos.

Liebe Grüsse aus dem sonnigen Garten

Dein Stressvoegeli Annabelle

 

Schnittmuster: Eesy Tee von NipNaps
Stoff mit Vögeln: Stoffstübli Herisau
Plotterdatei: Blaumeise Fusselfreies

PS: Dieser Beitrag enthält keine Werbung. Alle hier erwähnten Produkte wurden von mir oder einer Freundin selbst gekauft.

Biker-Bixn – oder noch 124 Tage bis zum Oktoberfest

Der Probenähaufruf zur Biker-Bixn von Nähhirsch hat mich voll erwischt. Weiss gar nicht wie oft ich geschaut hab ob schon bekannt gegeben wurde wer dabei ist 😉 Bisher hatte ich für mich noch keine richtige Hose genäht, nur mal Leggings.

Dann war es soweit, mein Name erschien. Hurra!!!
Also mein Probestoff langte nicht, also bin ich mal losgezogen und habe schnell einen Probestoff gekauft. Nie hätte ich mir eine Hose im Camouflagemuster gekauft, aber die Auswahl war nicht so gross.

Dann aber habe ich die bei by-mami.de einen Jersery mit Lederoptik bestellt. So eine tolle Qualität! Beim Nähen hatte ich erstmal Angst das es nicht platzt wenn ich die dann anziehe 🙂 Aber es hält tiptop. Kommt einem nur erstmal dünn vor.

Lustig waren allerdings die Kids. Die Hose wird mit Paspeltaschen genäht. Hatte ich bisher noch nie und war entsprechend unsicher. Erstmal habe ich mit einer alten Jeans probiert. War auch eine gute Entscheidung, ging daneben. Ich war dann hochkonzentriert und das Fröschlein sagt dann zur Kleinen: „Ruhe, nicht so laut die Mama näht Pasepltaschen!“ Ich musste so lachen, war gut sass ich nicht am Esstisch.

Der Untertritt war bei der ersten Hose noch eine Herausforderung für mich, ich habe die zig mal angelegt, dann noch den Bund gekürzt damit es passt. Bei der Zweiten ginge es dann schon viel besser.
Weiterhin habe ich dann festgestellt, dass ich zu faul bin immer alle Knöpfe auf und zu zu knöpfen, daher habe ich mich dann für Kam-Snaps bei Untertritt bei der zweiten Hose entschieden.

Bissen habe ich bisher auch noch nicht genäht, so waren es also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Zur blauen Hose wollte ich dann unbedingt noch ein Oberteil was passt und habe mir gleich noch einen Stenzo Stoff mit Hirschen mitbestellt. 1m, langt schon, dachte ich und war dann am überlegen was daraus für ein Shirt wird. Es wurde dann ein 20-Minuten-Shirt von Muckelie, dass klappt auch mit einem Meter. Bisher habe ich das noch nie mit langem Arm genäht, dass folgt aber bestimmt, spätestens im Herbst.

Was mach ich jetzt bloss mit der Bilderflut. Ich lade sie Euch einfach ans Ende von diesem Beitrag, ich freue mich über jeden der noch bis zum Ende scrollt.

Jetzt muss ich Euch sagen, dieser Beitrag enthält Werbung, denn im Rahmen des Probenähens wurde wurde mir das Schnittmuster kostenlos zur Verfügung gestellt.

Liebe Grüsse und Danke fürs vorbei schauen. Dein Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: Biker-Bixn von Nähhirsch
Stoff: Lederimitatjersey vintage navi von by-mami.de