Mein Schatz aus Berlin

… ist …

…  völlig unvorbereitet zu mir gezogen

… ganz alleine ohne mich geflogen

… hält mich schön warm

und zu 100% aus Stoff.

Es handelt sich um meinen Steppsweat in Beere vom Stoffmarkt in Berlin letzten November. 

Ende Novemer hab ich das gute Stück dann angeschnitten. Eine La Silla als Kleid sollte es werden. Alles war gut bis zu den Rückenabnähern. Die waren für mich zu weit unten. Man könnte denken kein Problem, auftrennen und versetzen. 

Weit gefehlt. Hatte die mit 3-Fach Gradstich gemacht und die sind richtig versunken im Stoff. Dann hab ich doch gleich noch ein kleines Loch auf der Innenseite fabriziert. Das hat mich so genervt, dass ich das ganze erstmal in die Ecke gepfeffert hab. 

Nach einer Woche durfte sie wieder raus. Ich habe den Nahttrenner wieder aktiviert, die Abnäher versetzt und schon ging es weiter. Es musste die Variante mit dem kleine Kragen und der Kaputze werden. Die Kombi hat mir bei Daniela von Schnittgeflüster so gut gefallen.


Gefüttert habe ich mit einem Jerseystoffrest den ich einige Orte weiter ergattert hatte. Zu bunt für ein Shirt, aber super als Futter für Kaputze, Kragen und Taschen.


Allerdings musste ich auch unter den Armen nachträglich noch etwas weite wegnehmen. Wahrscheinlich hätte ich das Schnittmuster obenrum eine Nummer kleiner nähen müssen. Die Kordelenden habe ich mit Snappap gemacht, schaut Euch dazu mal das Tutorial von Klitzeglück an. Ich habe einfach nicht gewendet, da man seitlich die Naht ja sowieso sieht und da hat es mir so besser gefallen.


Ich bin mit dem Endergebnis sehr zufrieden. Habe schon Komplimente für das tolle Teil bekommen, das freut mich dann immer besonders.

Und den Fotohintergrund Bügel ich beim nächsten Mal 😉

Auf zu RUMS mit dem Kleid.

Liebe Grüsse von Eurem Stressvoegeli 

Annabelle

Schnittmuster: La Silla von Schnittgeflüster

Stoff: Stoffmarkt Holland und Creasphere Amriswil (ebenso die Kordel)

Froschkönigin braucht Unterwäsche

Ich bin ja immer leicht genervt wenn es um den Kauf von Kinderunterwäsche geht.

Fast überall ist irgend ein blödes Bild drauf, was dann garantiert durch ein helles Oberteil durchscheint.

Dem musste Abhilfe geschaffen werden. Im Lillestoff-Buch „Meine Lieblingskleider“ war doch auch noch ein Schnittmuster für Mädchenunterwäsche drin. Also ran an das abpausen des Schnittmusters, zuschneiden und ran an die Maschine. Die Unterhose wurde es eine Unnebuex von Lolletroll. Ist übrigens ein Freebook.

Jetzt geht es an die Stoffauswahl – na was denkt ihr? WEISS!

Ah, hab ich nicht zu Hause, na dann wird es ein Stoffschätzchen das ich fast ein Jahr gehütet hab.
Frösche! Unser Fröschlein war begeistert und bestellte gleich nach. Aber nicht etwa in weiss. Ohhh neiiin!

Aber wenn man lang genug wartet, wird das manchmal wieder vergessen. Da es im Moment aber Eiskalt ist, müssten endlich längere Hemdchen her. Und auf meiner neuen To-Sew-Liste aus dem Nähadventskalender standen sie ja auch drauf.


Also 5 mal zugeschnitten und bis auf die Label alles mit Ovi und Coverlock genäht.

Und stellt Euch vor, beim nähen mit der Cover glätte (bügel) ich doch tatsächlich vor dem nähen. Es wird einfach besser 😝


Gute Nacht und Danke allen die bis hierher gelesen haben.

Ich räume jetzt noch schnell die Hemdchen in den Schrank 😉
Euer Stressvoegeli

Annabelle


Stoff: Geschenk von einer Freundin. Danke Liebe B. 😘

Schnittmuster Unterhemd: Lillestoff Buch „Meine Lieblingskleider“ 

Schnittmuster Höschen: Unnebuexen by Lolletroll

Gummiband: Atelier zum Gufechnopf

Mein Lieblingszwerg

Ich habe mich gleich nach der Ankunft des Buches „Meine Lieblingskleider“ in das herzige Cape mit der Zipfelmütze verliebt. Rot ist natürlich der Klassiker, aber ein blauer Mantelstoff inkl. Futter warteten noch im Regal. 


Bevor das die kleine Raupe noch grösser wird und das Stoffstück nicht mehr reichte, wurde das Schnittmuster dafür verwendet. Leider ist es derzeit zu kalt für das gute Stück, so dass ein paar Schnappschüsse vom November herhalten müssen.

Hier sitzt die kleine Raupe auf ihrem Lieblingsplatz auf dem Schulhof. Eine grosse Betonkugeln. Da eine Absurzgefahr bestand, konnte ich mich zum fotografieren nicht so weit entfernen.

Was ist das schön wenn man die Welt so entdecken kann.


Die Zwergenmama wünscht Euch eine gute Nacht!

Liebe Grüsse Euer Stressvoegeli Annabelle 

Mantelstoff: Stoff, Kamera, Liebe

Futter/Taschen: Karstadt

Schnittmuster: Buch meine Lieblingskleider von Lillestoff

Und auch wenn es schon Mitte Januar ist, hüpfe ich damit noch zu

Lunaju.de

Frohe Weihnachten

Nach einem schönen heiligen Abend möchte ich Euch auch hier noch Weihnachtswünsche dalassen:

Frohe Weihnachten!

Schon länger wollte ich mal ausprobieren wie das verhäckeln von Jersey-Garn funktioniert. Ein bekannter Discounter  hat dieses Ende November verkauft und ich hab mich auf die Suche nach einer Anleitung gemacht.

Bei Blog.glas-in-Shop.de würde ich fündig, Sternenkorb von Ellen.

Die Anleitung ist leicht verständlich und man kommt schnell vorwärts mit dem dicken Garn.

Der Verwendungszweck liess dann fast den ganzen Advent auf sich warten, aber seit knapp 1 1/2 Wochen haben unsere Nüsse ein neues zu Hause 😉

 

Geniesst die Zeit mit Euren Lieben, dass machen wir auch.

Euer Stessvoegeli Annabelle

 

Last-Minute-Weihnachtskleid

Heute endet das Lillestoff Weihnachtskleid-Sew along und ich habe es gerade noch geschafft 😅. 

Es ist wieder eine Suzan geworden, diesmal mit langen Ärmeln und einem Beleg am Hals, statt einer Streifenversäuberung.

Ich freu mich auf den 24. Dezember, dann darf es offiziell aus dem Kasten.

Die Stoffe sind von… hab ich vergessen, ist zu lange her. 

Und der Plott ist wieder mein eigener. Dank iPad Pro geht das ja echt gut.

Bilder wollt Ihr noch sehen?

Ja klar, hier:


Das Schnittmuster findet Ihr hier: 

www.lillestoff.com/schnittmuster/lillestoff.html

Frohe Weihnachten!

Liebe Grüsse 

Euer Stressvoegeli Annabelle 

#lilleWeihnachtskleid #kleidernähenmitlillestoff #SuzanWeihnachtskleid

Die befüllte Weihnachtskarte

Die normale Weihnachtskarte zum verschicken, die mach ich auch noch.

Aber jetzt war erstmal die Zeit in der ein paar liebe Leute die in der Nähe wohnen zu beglücken. Nicht jeder bekommt mehr einen Adventskalender, so dass ich die Idee einen zu basteln doch ganz verlockend fand. Also gings los.

Erstmal die Rohlinge auspacken, was ich da ein Müll fabriziert hab, war schon Wahnsinn. Das gefällt mir eigentlich nicht so, aber es gibt guten halt nur in Pappe und Plastik. Von wem ich spreche? Siehe da:

img_0700

Dann ging es an die Produktion. Für die Verpackung der Toffifee-Adventskalender sollte ein schönes Papier her, welches zu meinem Glitzerpapier in silber und türkis passen sollte. Fündig wurde ich im Etsy-Shop von SandraGraphicDesign. Und die Plotterdatei habe ich nicht neu erfunden, das tolle Freebie gibt es bei Zammelstücke. Danke vielmals!

Wie ich im Internet nach Schnitteinstellungen für das Glitzerpapier gesucht habe, stand da schon es ist nicht zu empfehlen daraus filigrane Sachen mit dem Plotter zu schneiden. Aber was ist schon filigran, ich will ja nur die Zahlen für den Adventskalender 😉

img_0698

Leider habe ich dann Stunden gesessen um die Zahlen zu entgittern. Bei 12 Kalendern waren das eine Menge, aber ich habe nicht aufgegeben.

img_0697

Alle 11 auf einen Streich, der 12te hatte sich auf dem Schrank versteckt. Gibt ja immer wieder welche die sich nicht gerne fotografieren lassen. Dabei war das diffuse Licht doch sehr schmeichelhaft.

Aber so ohne Beschriftung etwas langweilig zum verschenken. Also mussten noch Geschenkanhänger her. Die Datei dazu kommt direkt aus dem Silhouette Store.

img_0696

Und hier noch ein fertiges Exemplar mit Schleifchen.

img_0707

Nun wünsche ich Euch 24 besinnliche Tage bis zum heiligen Abend.

Euer Stressvoegeli Annabelle

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt

Advent, Advent,
ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei,
dann drei, dann vier,
dann steht das Christkind vor der Tür.

Letztes Jahr wäre mir beinahe die Ergänzung passiert 😉 „Und wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hast Du Weihnachten verpennt“, da wurde ich nämlich nicht pünktlich fertig.

Dieses Jahr habe ich in der Zeitschrift „Das Haus ideen Magazin“ eine Variante mit schwarzen Flaschen gesehen und das hat mir total gut gefallen. Da ich noch schwarze Chalkpaint von Annie Sloan im Keller hatte, habe ich gedacht das probier ich.

img_0683.jpg

Ich hatte drei grüne und eine weisse Flasche und alle brauchten zwei Anstriche, welche aber sehr schnell getrocknet sind.

img_0681.jpg

Die weisse Aufschrift war allerdings nicht so leicht aufzubringen. Zuerst habe ich es mit weisem Edding für Glas probiert, der schrieb aber leider überhaupt nicht auf der Farbe. Die Rettung war ein Acrylic weiss Stift von Montana in Extrafine. Ich habe aber etwas Farbe immer auf kein Kunststoffplättchen gemacht und dann immer wieder mit der Brushspitze des Stiftes Farbe aufgenommen. Wenn ich gedrückt hätte beim Schreiben, dann wäre die Farbe wieder runter gekratzt worden.

Jetzt suche ich nur noch genormte Kerzen für Flaschenhälse 😉

img_0684

Also los geht’s, dies ist ein Last-Minute-„Adventskranz“ Variante. Morgen schnell das Altglas durchschauen, Farbe und Stift im Baumarkt kaufen und noch ein paar Geschenkbänder und Kerzen. Fertig!

Geniesst die Adventszeit

Euer Stressvoegeli

Annabelle

Von drauss‘ vom Walde komm ich her

… ich muss Euch sagen es weihnachtet sehr.

All überall auf den Tannenspitzen sehe ich kleine Autos sitzen.

Ach nein, ist ja umgekehrt. Die Bäumchen sind ja auf den Autos festgezurrt. Das war ein Spass.

Erstmal habe ich fleissig leere Gläser von Gurken, Marmelade und Tomatensauce gesammelt. Anschliessend in einem Bekannten Discounter mit „A“ einen Satz Spielzeugautos gekauft und dann die Bastelmaterialien wie Schnee, Bänder und Anhänger in der passenden Grösse gefunden. Für die Bäumchen habe ich allerdings länger gebraucht, aber da würde ich bei DEPOT fündig.


Begonnen habe ich mit dem ablösen der Etiketten und dem bekleben der Deckel mit Geschenkpapier (Serviertentechnik), die Ränder habe ich mit Washi-Tape umrandet.

Nachdem der Schnee in die Gläser gerieselt war, ist die Heissklebepistole heissgelaufen 😉 Bäume auf Dächer kleben, Faden festkleben, Konstruktion im Glas fixieren und Deko aus Glas bringen.

img_0666

Alles in allem sah unser Esszimmer nach der Bastelaktion für 10 Gläser abenteuerlich aus. Schnee und Glitzer soweit das Auge reicht. Aber die Kinder sind begeistert.

img_0669

Und ich hoffe die Beschenkten und die Kinder eines Kindergottesdienstes auch.

Derzeit parken sie in unserem Sammeltassenschrank, da unser Föschlein sehr interessiert an den Fahrzeugen ist und ich wahrscheinlich nicht lachen würde, kämen mir diese in der Küche entgegen gefahren.

Vielleicht gibt es ja Nachbastler, würde mich freuen!

Und über einen Kommentar hier im Blog, ein Gefällt mir auf Facebook oder Instagram hätte ich nicht minder Freude 😊

Liebe Grüsse, Euer Stressvoegeli

Annabelle

Nach glänzen kommt glitzern

Zwei Blogbeiträge in zwei Tagen, dass gibt es bei mir selten. Bevor es anfängt zu schneien hier noch ein paar Bilder vom Spätsommer. Kurz vor Abreise von Bruder und Schwesterherz sind noch diese Aufnahmen in unserem Garten entstanden.

Den Sweat habe ich meiner Schwester zu Weihnachten geschenkt, zum Nähen hat leider die Zeit dann nicht mehr gerreicht, da musste ich den Streichelstoff dann nochmal bei mir ins Regal legen 😉

Diesmal habe ich aus dem blauen Glitzersweat von Lillestoff (den ich wirklich liebe, ein Rest wartet noch, ich weiss aber nicht auf was) eine Frau Fannie von schnittreif genäht. Das war dann schon meine Dritte, zwei habe ich vorher schon für mich genäht, die zeig ich Euch später.

Schlicht und schick, mein Favorit für Herbst und Winter.
Einfach noch eine Leggings drunter und ein paar schön Stiefel und los gehts.

Hier die Star-Fotos, inkl. Making-of.

 

img_0635

img_0634

Die nächsten Shootings werde ich drin machen müssen, denn ohne Jacke wird es bei uns jetzt zu kalt. Brrrr.

Stressfreie Grüsse von Eurem

Stressvoegeli Annabelle

PS: Und jetzt geht es noch ganz schnell zu  Handmande on Tuesday.

SM: Frau Fannie von schnittreif 

Stoff: Glitzersweat blau von lillestoff (direkt aus Langenhagen 😊)

Glänzende Pauline

Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich für meine Schwester ein Kleid genäht.

Die Stoffauswahl war ein grosses Abenteuer, ist aber doch irgendwann geglückt. Ich war zwar erstmal skeptisch ob das passt, also zu meiner Schwester, aber jetzt wo es fertig ist muss ich sagen – schick.

Meine besser Hälfte macht sich noch immer lustig über das Kleid, dass kommt aber wohl daher, dass ich die Kaputze erstmal selber anprobiert habe und es schon etwas von einer Ritterrüstung hatte. Das werde ich Euch nicht vorenthalten, am Ende des Textes dürft ihr dann schmunzeln oder Euch erschrecken, passend zu Halloween 😉

Wer es mag, es gibt zu dem Schnittmuster eine Videoanleitung auf Youtube. Wenn man noch nicht soviel genäht hat, erhält man hier noch einige Tipps über „Knipse“ und co. Ich persönlich mag das nicht so gerne, weil ich keine Lust habe vor dem nähen 30 Minuten Videos anzuschauen.

Hier also die Bilder mit dem Model, leider bei nicht ganz optimalem Licht.

Glänzend

Schnittmuster: Ballonkleid „Paulina“ von einfach-anziehend

Stoff: Stoff Kamera Liebe

Und das nächste Kleid mit meiner Schwester folgt die Tage.

Liebe Grüsse Eure Ritterin