Kategorie: Nähen & mehr

Ho Narro – was das kennst Du nicht?

Mir war „Ho Narro“ auch völlig unbekannt.
Da wo ich ursprünglich herkomme ruft man man „Helau“.

Aber öfter mal was neues, war ich doch tatsächlich am „Schmotziga“ in Konstanz. Es war sehr schön, ich hatte auch eine tolle Begleiterin.

Bevor es los ging, stellte sich allerdings die Frage nach einem Kostüm. Pirat war das einzige was ich mit den zu Hause zur Verfügung stehenden Utensilien zusammenbringen konnte. Frage war dann Bluse oder Shirt?

Gewonnen hat das draped Shirt „Elaine“ von Pattydoo in Langarm-Variante. Bin sehr happy, dass auch meine Streifen so gut zusammenpassen. Bisschen blöd allerdings, wenn man den Stoff vorne links hat, aber bisher ist es ausser mir niemand aufgefallen und als ich das Teil aus dem Rest nochmal zugeschnitten hab war es leider wieder Falschrum.

Und…

Aber so richtig piratig sieht das ja noch nicht aus. Aber jetzt!

oder lieber Ernst?

Und auch die kleine Raupe wollte unbedingt nochmal die Perücke aufsetzen. Sie findet Fasnacht glaube lustig im Gegensatz zur grossen Schwester 😉 Die Bilder folgen morgen.

Ho Narro Euer Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: Shirt Elaine von Pattydoo
Stoff: Stoffstübli Herisau

Gerne hüpfe ich mit meinem Shirt noch zu Montags Freuden.

Faiva macht mich zum Adler

Mein Fotohintergrund ist zu klein, ich kann mich nicht mit breit ausgestreckten Armen fotografieren.

Dabei hat die Faiva von Schnittgeflüster eine solche Breite das ich gerne mal meine „Flügel“ ausgestreckt hätte. Draussen könnte es gehen, aber das Wetter lies es nicht zu.

Der Stoff, war der teuerste „Probestoff“ den ich je kaufte. Ich wollte unbedingt diese Jacke nähen und das war das einzige was der nächste Stoffladen hatte mit dem ich mich noch anfreunden konnte. Warten ging nicht, ich wusste Mann und Kinder würden ohne mich in den Zoo gehen. Die Nähmaschine und ich hatten ein fixes Date.
Und so wie auf diesen Bildern trage ich sie wirklich am liebsten. Einfach hinter dem Hals mit einem Haargummi schnell zusammengemacht.

Die seitliche Bindevariante mag ich auch sehr gern. Aber die Kids hängen mir da regelmässig an den Bändern und finden es furchtbar lustig daran zu ziehen. 😬Gefolgt von meiner letzten Variante, hinten gebunden. Vorne mit Ringsling Ring (Hab ich extra in Silber bestellt zur Jacke, aber wo hab ich die versorgt?)

Ehrlich gesagt für mich nur angenehm im stehen. Der Knoten macht mich wahnsinnig am Rücken. Daher hatte ich auch bei der Hochzeit keine Schleife oder sowas am Hinterteil, das geht gar nicht.
Als ich jetzt den Link zum Schnittmuster für hier gesucht habe, hab ich allerdings noch einige Fotos gesehen, deren Bindeweise ich noch ausprobieren muss.

Also nur ran an die Maschinen. Schnittgeflüster-Schnitte gehen einfach immer.

Liebe Grüsse und schöne Fasnacht! (Hier ist erst nächste Woche.)

Euer Stressvoegeli Annabelle

PS: Und jetzt gehts noch zum RUMS.

Ein Luis im Doppelpack

Der kleine Luis von Fadenkäfer sprang im Dezember gleich zweimal in der kleinsten Variante von der Nähmaschine. Nein, es wurden keine Zillinge geboren, es ging eine Beschwerde von unserem Fröschlein ein.


Eine ihrer ehemaligen Betreuerinnen aus der Kita bekam ein Frühchen und ich wollte ihr gerne etwas nähen für den kleinen Kämpfer. Hoffe es hat gepasst, ich habe ein Foto gesehen wo der „kleine“ Mann recht gross aussah.

Da ich gerne meine Sachen fotografiere für den Blog, schaute ich mal was es in unserer Puppenstube für ein passendes Baby gibt. Und dann „Hatte ich den Salat“ wie die grosse zu sagen pflegt. Sie wollte das Set nicht mehr rausgeben 😉


Ich versprach also am Abend das gleiche Outfit nochmals zu nähen.

Hier folgt die Bilderflut, denn ich konnte mich nicht entscheiden.


Jetzt entlasse ich euch ins Wochenende.

Liebe Grüsse und geniesst es

Euer Stressvoegeli
Annabelle

SM: Luis von Fadenkäfer
Stoff: Lillestoff (direkt aus der Restekiste in Hannover)

Und jetzt noch ab zu Kiddi KRAM, Meertje, Freutag und Made4BOYS.

Ein schlankes Bein

Durch Zufall kam ich auf meinen ersten Stoffmarkt in Frankfurt am Main. Ein Geburtstag hatte mich in die Nähe von Frankfurt geführt und eine Tante mir erzählt das sie dort hinfährt. Mhh, Mann, zwei kleine Kinder, Rückfahrt und Stoffmarkt, ist das möglich?

JAAAA 😉 Es war ein Erlebnis für uns alle und jeder hat etwas bekommen.

Und wie konnte es anders sein, auch dort kaufte ich Steppsweat, aber in blau.

Und wie Ihr seht macht das Stöffchen ein schlankes Bein. Aber oh Schreck, nur  von oben.
Als ich die Bilder durchgeschaut habe, kam ich mir doch recht Voluminös vor. Aber nur Mut, ich zeige Euch trotzdem meine Frau Fannie von schnittreif. Es ist nicht die Einzige in meinem Kleiderschrank, aber die Zweite hat es nicht vor die Kamera geschafft. Vielleicht später mal.

Sexy der Sonne entgegen blicken muss ich auch noch üben.
Und in Ermangelung eines Barhockers, gibt es ich dann noch auf dem Tisch.

Das Kleid Frau Fannie finde ich sehr bequem und durchaus Bürotauglich.
Mit Tuch oder Kette kombiniert sieht es auch super aus. Praktisch finde ich die Taschen im Kleid, so kann das Handy oder ein Nastüchli schnell mal verschwinden.

Und da mal wieder Donnerstag ist, passiert es, ab zum RUMS „Rund ums Weib am Donnerstag“.

Morgen sollte ich mal wieder fotografieren, habe es meinem Fröschlein versprochen und dann gibt es Nachschub.

Und stellt Euch vor, ich habe doch mal wieder angefangen mein Hirn mit etwas Social Media Wissen zu füttern.
Daher entsteht der Post hier in meiner Lernpause. Und die nächste Einsendeaufgabe ruft auch schon. Das tolle ist, ohne diese Einsendeaufgaben wäre ich nie auf die Idee mit dem Blog gekommen.

In diesem Sinne gute Nacht oder guten Morgen

Euer Stressvoegeli

Annabelle

Schnittmuster: Frau Fannie von schnittreif
Stoff: Stoffmarkt Holland

Mein Schatz aus Berlin

… ist …

…  völlig unvorbereitet zu mir gezogen

… ganz alleine ohne mich geflogen

… hält mich schön warm

und zu 100% aus Stoff.

Es handelt sich um meinen Steppsweat in Beere vom Stoffmarkt in Berlin letzten November. 

Ende Novemer hab ich das gute Stück dann angeschnitten. Eine La Silla als Kleid sollte es werden. Alles war gut bis zu den Rückenabnähern. Die waren für mich zu weit unten. Man könnte denken kein Problem, auftrennen und versetzen. 

Weit gefehlt. Hatte die mit 3-Fach Gradstich gemacht und die sind richtig versunken im Stoff. Dann hab ich doch gleich noch ein kleines Loch auf der Innenseite fabriziert. Das hat mich so genervt, dass ich das ganze erstmal in die Ecke gepfeffert hab. 

Nach einer Woche durfte sie wieder raus. Ich habe den Nahttrenner wieder aktiviert, die Abnäher versetzt und schon ging es weiter. Es musste die Variante mit dem kleine Kragen und der Kaputze werden. Die Kombi hat mir bei Daniela von Schnittgeflüster so gut gefallen.


Gefüttert habe ich mit einem Jerseystoffrest den ich einige Orte weiter ergattert hatte. Zu bunt für ein Shirt, aber super als Futter für Kaputze, Kragen und Taschen.


Allerdings musste ich auch unter den Armen nachträglich noch etwas weite wegnehmen. Wahrscheinlich hätte ich das Schnittmuster obenrum eine Nummer kleiner nähen müssen. Die Kordelenden habe ich mit Snappap gemacht, schaut Euch dazu mal das Tutorial von Klitzeglück an. Ich habe einfach nicht gewendet, da man seitlich die Naht ja sowieso sieht und da hat es mir so besser gefallen.


Ich bin mit dem Endergebnis sehr zufrieden. Habe schon Komplimente für das tolle Teil bekommen, das freut mich dann immer besonders.

Und den Fotohintergrund Bügel ich beim nächsten Mal 😉

Auf zu RUMS mit dem Kleid.

Liebe Grüsse von Eurem Stressvoegeli 

Annabelle

Schnittmuster: La Silla von Schnittgeflüster

Stoff: Stoffmarkt Holland und Creasphere Amriswil (ebenso die Kordel)

Froschkönigin braucht Unterwäsche

Ich bin ja immer leicht genervt wenn es um den Kauf von Kinderunterwäsche geht.

Fast überall ist irgend ein blödes Bild drauf, was dann garantiert durch ein helles Oberteil durchscheint.

Dem musste Abhilfe geschaffen werden. Im Lillestoff-Buch „Meine Lieblingskleider“ war doch auch noch ein Schnittmuster für Mädchenunterwäsche drin. Also ran an das abpausen des Schnittmusters, zuschneiden und ran an die Maschine. Die Unterhose wurde es eine Unnebuex von Lolletroll. Ist übrigens ein Freebook.

Jetzt geht es an die Stoffauswahl – na was denkt ihr? WEISS!

Ah, hab ich nicht zu Hause, na dann wird es ein Stoffschätzchen das ich fast ein Jahr gehütet hab.
Frösche! Unser Fröschlein war begeistert und bestellte gleich nach. Aber nicht etwa in weiss. Ohhh neiiin!

Aber wenn man lang genug wartet, wird das manchmal wieder vergessen. Da es im Moment aber Eiskalt ist, müssten endlich längere Hemdchen her. Und auf meiner neuen To-Sew-Liste aus dem Nähadventskalender standen sie ja auch drauf.


Also 5 mal zugeschnitten und bis auf die Label alles mit Ovi und Coverlock genäht.

Und stellt Euch vor, beim nähen mit der Cover glätte (bügel) ich doch tatsächlich vor dem nähen. Es wird einfach besser 😝


Gute Nacht und Danke allen die bis hierher gelesen haben.

Ich räume jetzt noch schnell die Hemdchen in den Schrank 😉
Euer Stressvoegeli

Annabelle


Stoff: Geschenk von einer Freundin. Danke Liebe B. 😘

Schnittmuster Unterhemd: Lillestoff Buch „Meine Lieblingskleider“ 

Schnittmuster Höschen: Unnebuexen by Lolletroll

Gummiband: Atelier zum Gufechnopf

Mein Lieblingszwerg

Ich habe mich gleich nach der Ankunft des Buches „Meine Lieblingskleider“ in das herzige Cape mit der Zipfelmütze verliebt. Rot ist natürlich der Klassiker, aber ein blauer Mantelstoff inkl. Futter warteten noch im Regal. 


Bevor das die kleine Raupe noch grösser wird und das Stoffstück nicht mehr reichte, wurde das Schnittmuster dafür verwendet. Leider ist es derzeit zu kalt für das gute Stück, so dass ein paar Schnappschüsse vom November herhalten müssen.

Hier sitzt die kleine Raupe auf ihrem Lieblingsplatz auf dem Schulhof. Eine grosse Betonkugeln. Da eine Absurzgefahr bestand, konnte ich mich zum fotografieren nicht so weit entfernen.

Was ist das schön wenn man die Welt so entdecken kann.


Die Zwergenmama wünscht Euch eine gute Nacht!

Liebe Grüsse Euer Stressvoegeli Annabelle 

Mantelstoff: Stoff, Kamera, Liebe

Futter/Taschen: Karstadt

Schnittmuster: Buch meine Lieblingskleider von Lillestoff

Und auch wenn es schon Mitte Januar ist, hüpfe ich damit noch zu

Lunaju.de

Wachstuch war gestern, mein erster Nähversuch mit Blache

Was lange währt wird endlich gut. Unter diesem Moto könnte ich diesen Artikel schreiben.

Bereits im letzten Jahr hatte ich mir vorgenommen eine Hundetasche für eine Freundin zu nähen.
Irgendwie kamen zig Projekte dazwischen. Samstag hat es mich dann endlich gepackt und ich habe das gute Stück beendet.
Mein Kommentar bei der Vorführung vom Ergebnis: „Das waren gleich zwei Hundetaschen. Die Erste und die Letzte.“
Die Ecken für das Guckloch und das starre Blachenmaterial haben mich fast in den Wahnsinn getrieben.
Daher bin ich jetzt schon auch ein kleines bisschen stolz das der Süsse Hund in der von mir genähten Tasche sitzen darf.

Hier folgt jetzt die Collage von aussen, innen hat es dann noch zwei weitere Innentaschen für Frauchens Utensilien und ein Anschnallgurt für die Hunddame.

Tasche für kleine Hundedame
Tasche für kleine Hundedame

Ganz kurriert bin ich noch nicht, eine Handtasche für mich wäre das nächste Ziel.

SM: Ist eine Abwandlung von „pack-de-summer-ii“ von Matroshka
Blache/Delft-Stoff: Sind vom Frauchen gestellt
Kurzwaren: Jajasio
Jeans-Innenstoff: Stoffstübli

Und ich habe es doch getan – ein Leseknochen zum Verschenken

Die Hose macht einen schönen Po… Aber halt, was ist das?

Wer regelmässig die Nähszene verfolgt, hat sicher schon 1000 Leseknochen gesehen. Aber ich kann Euch nicht verschonen, ich habe jetzt den 1001 Leseknochen genäht.

Wir wussten echt nicht was einem Freund kurzfristig zum Geburtstag schenken und mussten uns schnell was ausdenken. Beim Leseknochen sind hängen geblieben. Kann man noch schön füllen (nicht nur mit Füllwatte), wenn man zwei Taschen dran lässt beim Jeans-Upcycling.

Aber seht selbst, das Projekt braucht nicht viele Worte.

Und jetzt wünsche ich allen einen schönen Tag und ab gehts zu Creadienstag und Happy-Jeans.

Schnittmuster: Leseknochen von s4h Relaxing Neck Pillow Pattern
Stoff: Alte Jeans von Herrn Stressvögeli

Upps, hat da jemand was vergessen?

Holla die Waldfee, es gibt ja nix schlimmeres als ein verwaister Blog.

Aber irgendwie habe ich viele andere Sachen gemacht, statt hier ein paar Zeilen zu hinterlassen.

Das eine und andere Nähprojekt, zwei Wochen Ferien und eine weitere Einsendeaufgabe für meine Weiterbildung als Social Media Manager sind in dieser Zeit entstanden.

Aber ich denke für den Anfang zeig ich Euch mal was in der Nacht vor den Ferien, zwischen Auto packen und losfahren noch entstanden ist. War eine Auftragsarbeit von meinem kleinen Lieblingsfrosch 😉 Der Ballonrock ist eine Eigenkreation ohne Schnittmuster.

Ballonrock

Also geniesst unsere Urlaubsbilder und auf bald. Ich gelobe Besserung, also der nächste Post kommt noch vor Weihnachten.

UnserUrlaub